Multiprotokoll-Label-Switching (MPLs)

Definition - Was bedeutet Multiprotocol Label Switching (MPLS)?

Multiprotocol Label Switching (MPLS) ist ein Mechanismus, der in Computernetzwerkinfrastrukturen verwendet wird, um die Zeit zu beschleunigen, die ein Datenpaket benötigt, um von einem Knoten zum anderen zu fließen. Dadurch können Computernetzwerke schneller und einfacher verwaltet werden, indem kurze Pfadbezeichnungen anstelle langer Netzwerkadressen zum Weiterleiten von Netzwerkpaketen verwendet werden.

Technische.me erklärt Multiprotocol Label Switching (MPLS)

MPLS implementiert und verwendet hauptsächlich Labels, um Routing-Entscheidungen zu treffen. Der markierungsbasierte Vermittlungsmechanismus ermöglicht es den Netzwerkpaketen, auf jedem Protokoll zu fließen. MPLS weist jedem Netzwerkpaket eine eindeutige Bezeichnung oder Kennung zu. Das Etikett besteht aus den Routing-Tabelleninformationen wie der Ziel-IP-Adresse, der Bandbreite und anderen Faktoren sowie den Quell-IP- und Socket-Informationen. Der Router kann sich nur auf das Etikett beziehen, um die Routing-Entscheidung zu treffen, anstatt in das Paket zu schauen. MPLS unterstützt IP, ATM (Asynchronous Transfer Mode), Frame Relay, SONET (Synchronous Optical Networking) und Ethernet-basierte Netzwerke. MPLS kann sowohl in paketvermittelten als auch in leitungsvermittelten Netzwerken verwendet werden.