Multicast-Adresse

Definition - Was bedeutet Multicast-Adresse?

Eine Multicast-Adresse ist eine bestimmte Art von IP-Adresse, die einen Netzwerkspeicherort kennzeichnet, der zum Multicasting von Datenpaketen innerhalb eines Netzwerks verwendet wird. Es steht im Gegensatz zu anderen IP-Adressen, die nur Unicast-Modelle zulassen.

ICANN, IANA und verbundene Unternehmen haben die Multicast-Adresse als Teil der Portionierung von IPv4- und IPv6-Adressen für die globale Internet-Community eingerichtet. Als das globale Internet immer größer wurde, betonten die Grenzen des IPv4-Systems die Fähigkeit der Stakeholder, ein angemessenes Volumen an neuen Adressen bereitzustellen.

Das erweiterte IPv6-System ermöglicht zukünftiges Wachstum.

Technische.me erklärt die Multicast-Adresse

Multicast-Adressen und das OSI 7-Layer-Modell

In dem siebenschichtigen OSI-Modell, das zum Mikromanagement des Geräte- und Netzwerkdatenverkehrs verwendet wird, verwenden Multicast-Systeme bestimmte Schichten. Ethernet-Verbindungen können die Schicht 2 oder die Datenverbindungsschicht verwenden, während drahtlose Routerverbindungen die Schicht 3 verwenden können, die als Netzwerk- oder Internetschicht bekannt ist.

Jede Schicht des OSI-Modells verfügt über eine eigene Funktionalität und Anwendung. Dies beginnt mit der Hardwareschicht, der Datenverbindungsschicht und der Netzwerkschicht. Darüber befinden sich die Transportschicht, die Sitzungsschicht, die Präsentationsschicht und die Anwendungsschicht. Jede davon bezieht sich auf spezifisch unterschiedliche Arten von Netzwerkverbindungen. Insgesamt hilft das Modell dabei, ein Framework für den gesamten Netzwerkadministrator bereitzustellen.

Multicast-Adressen in klassischen Netzwerken

Ein Teil der Verwendung von Multicast-Adressen hat mit den ursprünglichen klassischen Netzwerkmodellen zu tun, die Verwaltungsbehörden erstellt haben, um IPv4-Adressen bereitzustellen.

Das traditionelle System umfasste IP-Adressen der Klassen A, B, C und D. Klasse D sollte die Zuweisung von Multicast-Adressen ermöglichen. Die Klassen A bis C umfassen unterschiedliche Netzwerkgrößen.

Bei der Aufteilung von IP-Adressen werden die High-End-Bits der Adresse selbst verwendet. Der Bereich für Multicast-Adressen liegt zwischen 224.0. 0.0 bis 239.255. 255.255.

Neben Multicast-Adressen gibt es übergeordnete technische Lösungen zum Einrichten von Multicast-Funktionen. Einige davon umfassen Rendezvous-Punkte, bidirektionales PIM und quellenspezifisches Multicast.

Es ist wichtig zu verstehen, dass das traditionelle klassische Netzwerksystem, das mit TCP / IP-Adressen der Klassen A, B und D und der Multicast-Bezeichnung auf diese Weise verwendet wird, aufgrund der zunehmenden IPv6-Syntax und anderer Faktoren veraltet ist. Während Stakeholder das klassische Netzwerksystem möglicherweise noch verwenden, gilt es seit den späten 1990er Jahren als veraltet.

In der Cloud-Ära ist Multicasting jedoch immer noch nützlich. In White Papers und anderen Ressourcen werden die einzigartigen administrativen Aspekte des Multicasting für Streaming-Medien oder für Cloud-Anbietersysteme von Unternehmen als Teil der Bereitstellung von Funktionen über das Internet behandelt.

Wie wir sowohl aus Geschäfts- als auch aus Verbrauchersystemen ersehen können, tun die Menschen im Allgemeinen mehr über das Internet, und wie sich die TCP / IP-Protokolle und andere zugehörige Systeme entwickeln, hat viel mit dieser Änderung zu tun. Während Administratoren die alten Regelwerke in gewisser Weise verworfen haben, gibt es immer noch grundlegende Strukturen in Bezug auf die ursprüngliche Anleitung von Gruppen wie der IETF, die zu verstehen sind, um diese Art der Netzwerkadministration voranzutreiben.

Diese Definition wurde im Kontext der IP-Adresse geschrieben