Müll rein, Müll raus (Gigo)

Definition - Was bedeutet Garbage In, Garbage Out (GIGO)?

Garbage In, Garbage Out (GIGO) ist im Kontext der Informationstechnologie ein Slang-Ausdruck, der bedeutet, dass unabhängig von der Genauigkeit der Programmlogik die Ergebnisse falsch sind, wenn die Eingabe ungültig ist.

Während der Begriff im Zusammenhang mit der Softwareentwicklung am häufigsten verwendet wird, kann GIGO auch für alle Entscheidungssysteme verwendet werden, bei denen das Versäumnis, richtige Entscheidungen mit präzisen, genauen Daten zu treffen, zu falschen, unsinnigen Ergebnissen führen kann.

Technische.me erklärt Garbage In, Garbage Out (GIGO)

Ein Programm liefert aufgrund ungenauer Daten ungenaue Ergebnisse, da ein Computer immer versucht, die ihm gegebenen Daten zu verarbeiten. Anders gesagt, die Ausgabequalität eines Systems kann normalerweise nicht besser sein als die Qualität der Eingaben.

Müll können Daten sein, die einfach mit Fehlern gefüllt sind, aber es können auch Daten sein, die auf den jeweiligen Umstand nicht anwendbar sind. Stellen Sie sich beispielsweise ein Unternehmen vor, das nur an .NET-Entwickler verkauft. Eine CRM-Anwendung kann möglicherweise die wahrscheinlichsten Ziele aus einer Reihe von Leads ermitteln. Wenn die Leads jedoch von einer Gruppe von Java-Entwicklern generiert wurden, die kein Interesse an dem Produkt haben, führt die CRM-Anwendung unabhängig von ihrer Logik zu nutzlosen Ergebnissen.

Die Lösung besteht darin, nicht nur Zeit mit den Algorithmen einer Anwendung zu verbringen, sondern auch Zeit damit zu verbringen, die Eingabe zu validieren und / oder sicherzustellen, dass die richtige Art von Daten in das System gelangt.

Der Begriff Müll rein, Müll raus (GIGO) wird allgemein von George Fuechsel, einem IBM Programmierer und Ausbilder, geprägt.