Mobilfunk

Definition - Was bedeutet Mobilfunknetz?

Ein Mobilfunknetz ist ein Funknetz, das über Land über Zellen verteilt ist, wobei jede Zelle einen Transceiver mit festem Standort enthält, der als Basisstation bekannt ist. Diese Zellen bieten zusammen eine Funkabdeckung über größere geografische Gebiete. Benutzergeräte (UE) wie Mobiltelefone können daher auch dann kommunizieren, wenn sich das Gerät während der Übertragung durch Zellen bewegt.

Mobilfunknetze bieten Teilnehmern erweiterte Funktionen gegenüber alternativen Lösungen, einschließlich erhöhter Kapazität, geringem Batteriestromverbrauch, größerem geografischen Versorgungsgebiet und reduzierter Interferenz durch andere Signale. Zu den gängigen Mobilfunktechnologien gehören das Globale System für Mobilkommunikation, der allgemeine Paketfunkdienst, 3GSM und der Mehrfachzugriff durch Codeabteilung.

Technische.me erklärt Cellular Network

Die Mobilfunknetztechnologie unterstützt eine hierarchische Struktur, die aus der Basis-Transceiver-Station (BTS), der mobilen Vermittlungsstelle (MSC), den Ortsregistern und dem öffentlichen Telefonnetz (PSTN) besteht. Mit der BTS können Mobilfunkgeräte direkt mit Mobiltelefonen kommunizieren. Das Gerät fungiert als Basisstation, um Anrufe an die Zielbasis-Center-Steuerung weiterzuleiten. Die Basisstationssteuerung (BSC) koordiniert sich mit der MSC, um eine Schnittstelle mit dem Festnetz-basierten PSTN, dem Besucherortregister (VLR) und dem Heimatortregister (HLR) herzustellen, um die Anrufe an verschiedene Basiszentrum-Controller weiterzuleiten.

Mobilfunknetze verwalten Informationen zum Verfolgen des Standorts der Mobilgeräte ihrer Teilnehmer. Als Reaktion darauf sind zellulare Geräte auch mit den Details geeigneter Kanäle für Signale von den zellularen Netzwerksystemen ausgestattet. Diese Kanäle sind in zwei Felder unterteilt:

  • Starker dedizierter Steuerkanal: Dient zum Übertragen digitaler Informationen von der Basisstation auf ein Mobiltelefon und umgekehrt.
  • Starker Paging-Kanal: Wird verwendet, um das Mobiltelefon von MSC zu verfolgen, wenn ein Anruf an dieses weitergeleitet wird.

Ein typischer Zellenstandort bietet eine geografische Abdeckung zwischen neun und 21 Meilen. Die Basisstation ist für die Überwachung des Signalpegels verantwortlich, wenn ein Anruf von einem Mobiltelefon aus getätigt wird. Wenn sich der Benutzer vom geografischen Abdeckungsbereich der Basisstation entfernt, kann der Signalpegel fallen. Dies kann dazu führen, dass eine Basisstation eine Anforderung an die MSC sendet, die Steuerung an eine andere Basisstation zu übertragen, die die stärksten Signale empfängt, ohne den Teilnehmer zu benachrichtigen. Dieses Phänomen wird als Übergabe bezeichnet. Mobilfunknetze stoßen häufig auf Umgebungsunterbrechungen wie einen sich bewegenden Turmkran, Freileitungskabel oder die Frequenzen anderer Geräte.