Mindesteintrittspunkt (mpoe)

Definition - Was bedeutet Minimum Point of Entry (MPOE)?

Der minimale Eintrittspunkt ist der Punkt, an dem die Verkabelung eines Telekommunikationsanbieters ein Gebäude kreuzt oder betritt. Dies geschieht häufig in einer Box an der Außenseite des Gebäudes oder möglicherweise im Keller. Dies ist der Punkt, an dem die Verantwortung des Spediteurs endet und die Verantwortung des Kunden beginnt.

Der minimale Eintrittspunkt wird auch als Abgrenzungspunkt, Demarkations- oder Netzwerkschnittstellengerät bezeichnet.

Technische.me erklärt Minimum Point of Entry (MPOE)

Ein Mindesteintrittspunkt ist normalerweise mit einem Überspannungsschutz ausgestattet, um die Verkabelung und die angeschlossenen Geräte vor Beschädigungen zu schützen. Diese Punkte ermöglichen auch eine vorübergehende Trennung der Verkabelung von der Verkabelung der Telefongesellschaft zur Fehlerbehebung.

Lokale Netzbetreiber sind damit beauftragt, Telekommunikationsleitungen zum MPOE zu bringen. Zu diesem Zeitpunkt übernehmen wettbewerbsfähige lokale Vermittlungsstellen (CLECs) die Verantwortung für die Verkabelung vom MPOE zu den Geräten des Kunden vor Ort, z. B. einem Router oder einem Telefonsystem.