Mikrocode

Definition - Was bedeutet Mikrocode?

Mikrocode ist die niedrigste spezifizierte Stufe von Prozessor- und Maschinenanweisungssätzen. Es ist eine Schicht aus kleinen Befehlssätzen, die aus der Maschinensprache abgeleitet sind. Der Mikrocode führt kurze Registeroperationen auf Steuerebene aus, einschließlich mehrerer Mikrobefehle, von denen jeder eine oder mehrere Mikrooperationen ausführt.

Mikrocode und Maschinensprache unterscheiden sich. Die Maschinensprache arbeitet auf der oberen Ebene der Hardware-Abstraktion. Der Mikrocode befasst sich jedoch mit Operationen auf niedrigerer Ebene oder auf Schaltkreisen. Da Mikrocode normalerweise in Hardware eingebettet ist, kann er nicht geändert werden.

Technische.me erklärt Microcode

Der Mikrocode ist das Ergebnis einer Interpretation der Maschinensprache auf niedrigerer Ebene. Es verwaltet Hardwareressourcen auf Register- oder Schaltungsebene. Die Maschinensprache interpretiert und sendet Maschinenbefehle an die unterste Hardwareebene, wo sie in kleine Mikroprogramme übersetzt werden, die als Mikrocodes bezeichnet werden. Jeder Mikrocode kann einen oder mehrere Mikrobefehle enthalten, die schaltungsbasierte Operationen ausführen.

Der Mikrocode wird im ROM oder im löschbaren programmierbaren ROM (EPROM) gespeichert und kann von generischen Programmierern nicht einfach geändert werden. Zu den Mikrocode-Aufgaben gehören das Verbinden verschiedener Register mithilfe arithmetischer Logikeinheiten, das Durchführen mathematischer Berechnungen und das Speichern der Ergebnisse im Register.