Michael Faraday

Definition - Was bedeutet Michael Faraday?

Michael Faraday war ein britischer Wissenschaftler, an den man sich vor allem wegen seiner Arbeit zur Grundsteinlegung der modernen Elektrotechnik erinnert. Seine Beiträge zum Elektromagnetismus und zur Elektrochemie sind weltweit anerkannt, als er Benzol und das Phänomen der elektromagnetischen Induktion entdeckte. Zu Ehren seiner enormen Beiträge zur Physik und Chemie wurde eine Statue von Michael Faraday im Savoy Place in London aufgestellt.

Technische.me erklärt Michael Faraday

Faraday wurde am 22. September 1791 in Newington Butts geboren und war Autodidakt, nachdem er nur eine Grundschulausbildung erhalten hatte. Im Alter von vierzehn bis einundzwanzig Jahren las er die meisten seiner Bücher, während er als Lehrling bei einem örtlichen Buchbinder und Buchhändler arbeitete.

Faradays Entdeckung der elektromagnetischen Rotation ist der Hauptmechanismus hinter modernen Elektromotoren und Generatoren. Gasverflüssigung und Kühlung ist die in der Klimatisierung weit verbreitete Technologie. Die Entdeckung von Benzol und seinen Eigenschaften, Gesetze der elektromagnetischen Induktion, Gesetze der Elektrolyse und diamagnetische Eigenschaften von Elektronen waren einige der anderen bemerkenswertesten Arbeiten von Faraday.

Zu Ehren seiner wissenschaftlichen Arbeit verlieh die Universität Oxford Michael Faraday den Ehrendoktor des Zivilrechts. Während und nach seinem Leben erhielt er eine Reihe von Auszeichnungen für seine Verdienste um die Wissenschaft und die Menschheit insgesamt.