Maus

Definition - Was bedeutet Maus?

Eine Maus ist ein kleines Handheld-Eingabegerät, das den Cursor oder Zeiger eines Computerbildschirms in Verbindung mit der Art und Weise steuert, wie er auf einer ebenen Fläche bewegt wird. Der Name des Mausbegriffs stammt von seiner Ähnlichkeit mit einem kleinen, schnurgebundenen und elliptisch geformten Gerät, das wie ein Mauseschwanz aussieht. Einige Mausgeräte verfügen über integrierte Funktionen, z. B. zusätzliche Tasten, die mit unterschiedlichen Befehlen programmiert und zugewiesen werden können.

Da die Maus die Verwendung einer Tastatur reduziert, gilt ihre Erfindung und kontinuierliche Innovation als einer der wichtigsten Durchbrüche in der Computerergonomie.

Technische.me erklärt Maus

Die Maus wurde 1963 von Douglas C. Engelbart aus Stanford erfunden und 1981 von der Xerox Corporation entwickelt. Computerbenutzer standen der Erfindung der Maus im Allgemeinen skeptisch gegenüber, bis ungefähr 1984 der ursprüngliche Apple Macintosh (Macintosh 128K) veröffentlicht wurde.

Frühe Mausgeräte, die über ein Kabel oder eine Schnur mit Computern verbunden waren und durch einen Rollerball gekennzeichnet waren, der als Bewegungssensor unter dem Gerät integriert war. Moderne Mausgeräte verwenden optische Technologie, bei der Cursorbewegungen durch einen sichtbaren oder unsichtbaren Lichtstrahl gesteuert werden. Viele Modelle bieten drahtlose Konnektivität über verschiedene drahtlose Technologien, einschließlich Funkfrequenz (RF) und Bluetooth.

Die drei Haupttypen von Mausgeräten sind:

  • Mechanisch: Gebaut mit einem Trackball unter der Maus und mechanischen Sensoren, die eine einfache Bewegung in alle Richtungen ermöglichen
  • Optomechanisch: Ähnlich wie beim mechanischen Typ, verwendet jedoch eher optische als mechanische Sensoren, um die Bewegung des Trackballs zu erfassen
  • Optisch: Die teuerste. Verwendet einen Laser zur Erkennung von Mausbewegungen, hat keine mechanischen Teile und reagiert genauer als andere Typen.