Massiv parallele Verarbeitung (mpp)

Definition - Was bedeutet Massively Parallel Processing (MPP)?

Massively Parallel Processing (MPP) ist eine Form der kollaborativen Verarbeitung desselben Programms durch zwei oder mehr Prozessoren. Jeder Prozessor verarbeitet verschiedene Threads des Programms, und jeder Prozessor selbst verfügt über ein eigenes Betriebssystem und einen dedizierten Speicher. Eine Messaging-Schnittstelle ist erforderlich, damit die verschiedenen am MPP beteiligten Prozessoren die Thread-Behandlung arrangieren können. Manchmal kann eine Anwendung von Tausenden von Prozessoren bearbeitet werden, die gemeinsam an der Anwendung arbeiten.

Technische.me erklärt Massively Parallel Processing (MPP)

MPP ist ein komplizierter Prozess, bei dem bestimmte Datenbankfunktionen von allen beteiligten Prozessoren gemeinsam genutzt werden müssen. Nachrichten werden zwischen Prozessoren über eine Verbindung von Datenpfaden während des MPP ausgetauscht. MPP wird normalerweise in Anwendungen wie Entscheidungsunterstützungssystemen und Data Warehouses verwendet. Supercomputer sind auch Beispiele für MPP-Architektur.