Lokale Software

Definition - Was bedeutet On-Premises-Software?

Lokale Software ist eine Art Softwarebereitstellungsmodell, das von der internen Server- und Computerinfrastruktur eines Kunden installiert und betrieben wird. Es nutzt die nativen Computerressourcen eines Unternehmens und erfordert nur eine lizenzierte oder gekaufte Kopie der Software eines unabhängigen Softwareanbieters.

Lokale Software wird auch als Schrumpffolie bezeichnet.

Technische.me erklärt On-Premises-Software

Lokale Software ist eine der häufigsten traditionellen Methoden zur Verwendung von Unternehmens- und Verbraucheranwendungen. Für lokale Software ist normalerweise eine Softwarelizenz für jeden Server und / oder Endbenutzer erforderlich. Der Kunde ist für die Sicherheit, Verfügbarkeit und das Gesamtmanagement der lokalen Software verantwortlich. Der Anbieter bietet jedoch auch After-Sales-Integrations- und Support-Services an.

Lokale Software ist teurer als On-Demand- oder Cloud-Software, da interne Serverhardware, Kapitalinvestitionen in Softwarelizenzen, internes IT-Supportpersonal und längere Integrationszeiten erforderlich sind. Lokale Software wird jedoch als sicherer angesehen, da die gesamte Instanz der Software in den Räumlichkeiten des Unternehmens verbleibt.