Logdatei

Definition - Was bedeutet Protokolldatei?

Eine Protokolldatei ist eine Datei, in der Ereignisse, Prozesse, Nachrichten und die Kommunikation zwischen verschiedenen kommunizierenden Softwareanwendungen und dem Betriebssystem registriert werden. Protokolldateien sind in ausführbarer Software, Betriebssystemen und Programmen vorhanden, wobei alle Nachrichten und Prozessdetails aufgezeichnet werden. Jede ausführbare Datei erstellt eine Protokolldatei, in der alle Aktivitäten notiert sind.

Technische.me erklärt die Protokolldatei

Das Phänomen der Führung eines Protokolls wird als Protokollierung bezeichnet, während eine Datensatzdatei selbst als Protokolldatei bezeichnet wird. Der am häufigsten verwendete Protokollierungsstandard ist syslog, was für "Systemprotokoll" steht. Ein Software-Framework verfügt über eine eigene vordefinierte Protokolldatei, die normalerweise nicht im Gesamtsystemprotokoll oder im Betriebssystemereignisprotokoll angezeigt wird. Syslog erstellt automatisch eine zeitgestempelte Dokumentation der Prozesse eines Systems im Ausführungs- und Ausführungsstatus, wie in IETF RFC 5424 (Internet Engineering Task Force) definiert. Die Protokollnachrichten in einer Protokolldatei können auch nach dem Programm später aufgezeichnet und analysiert werden wurde geschlossen.