Lithium-Eisen-Phosphat-Batterie (lfp-Batterie)

Definition - Was bedeutet Lithiumeisenphosphatbatterie (LFP-Batterie)?

Eine Lithiumeisenphosphat (LFP) -Batterie ist eine Art Lithium-Ionen-Batterie, die im Vergleich zu anderen Batterietypen mit hoher Geschwindigkeit geladen und entladen werden kann. Es handelt sich um eine wiederaufladbare Batterie, die aus LiFePO4 als Kathodenmaterial besteht. daher der Name.

Lithiumeisenphosphatbatterien weisen verschiedene Besonderheiten auf, darunter:

  • Bessere Leistungsdichte
  • Niedrige Entladerate
  • Flache Entladungskurve
  • Weniger Heizung
  • Höhere Anzahl von Ladezyklen
  • Erhöhte Sicherheit

Lithiumeisenphosphat (LFP) -Batterien werden auch als Lithiumferrophosphat-Batterien bezeichnet.

Technische.me erklärt Lithium-Eisen-Phosphat-Batterie (LFP-Batterie)

Das erste Modell der Lithiumeisenphosphatbatterie wurde nach der Entdeckung von Phosphat als Kathodenmaterial zur Verwendung in Li-Ionen-Batterien im Jahr 1996 hergestellt. Verbesserungen bei den Beschichtungen und der Verwendung von Phosphat im Nanomaßstab haben diesen Batterietyp effizienter gemacht.

Der Hauptunterschied zwischen Lithium-Eisenphosphat-Batterien und anderen Li-Ionen-Batterien besteht darin, dass LFP eine konstante Spannung liefern kann und auch einen vergleichsweise höheren Ladezyklus im Bereich von 2000 bis 3000 aufweist. LFP-Batterien sind umweltfreundlich und strukturell stabil. Sie haben eine geringere Energiedichte und eine geringe Entladungsrate. Sie erwärmen sich nicht leicht und sind relativ kühler als andere Batterien. Die Chemie der Batterie schützt sie vor thermischem Durchgehen und wird daher als sicher für den Heimgebrauch angesehen.

Aufgrund ihrer konstanten Spannung und sicheren Entladung haben LFPs Anwendung in Autos, Fahrrädern und Solargeräten gefunden. Sie werden auch als Ersatz für teure Blei-Säure-Starterbatterien verwendet. Sie eignen sich gut für Anwendungen, die hohe Lastströme und Ausdauer erfordern. Sie sind aufgrund ihres geringen Gewichts und ihrer Fähigkeit, große Mengen an Energie bereitzustellen, leicht zu lagern und zu tragen. Sie werden häufig in tragbaren elektronischen Geräten wie Laptops und Mobiltelefonen verwendet.

Durch eine kürzlich erfolgte Verbesserung gegenüber dem ursprünglichen Lithiumeisenphosphat-Kathodenmaterial durch das MIT konnten diese Batterien bis zu 100-mal schneller als die vorherige Geschwindigkeit aufgeladen werden. Eine improvisierte Beschichtung eines Ionenleiters auf dem LFP hat die Beschleunigung von Ionen ermöglicht, und somit wurde die Ladezeit stark reduziert.