Listenverarbeitung

Definition - Was bedeutet Listenverarbeitung?

Die Listenverarbeitung ist eine Liste von Programmiercodes, einschließlich der abstrakten Datenstruktur, mit der bestimmte Variablen in einer bestimmten Reihenfolge berechnet werden. Ein Wert kann sich mehrmals wiederholen.

Die Überprüfung und Aufzählung statischer Listenstrukturen sind die einzigen zulässigen Listenverarbeitungsvorgänge, während Einfüge-, Ersetzungs- und Löschvorgänge für Elemente nur innerhalb dynamischer Listenverarbeitungsvorgänge zulässig sind.

Technische.me erklärt die Listenverarbeitung

Jede endliche Folge von Variablen mit jeweils einer bestimmten mathematischen Formel ist eine Instanz der Liste und wird als Tupel bezeichnet.

Die Begriffe Element, Eintrag und Element beziehen sich normalerweise auf dasselbe - eine Instanz eines Werts in der Liste. Wenn die Werte wiederholt auftreten, wird jedes Vorkommen als unabhängige Entität betrachtet.

Abstrakte Listen wie verknüpfte Listen werden unter Verwendung vieler konkreter Datenstrukturen implementiert, die jeweils als Liste bezeichnet werden.

Der Listendatentyp wird in vielen Programmiersprachen unterstützt, während für diese Listen und ihre Operationen bestimmte Syntax und Semantik verwendet werden. Kommas, Semikolons und Leerzeichen werden verwendet, um eine Liste zu erstellen und ihre Elemente zu unterscheiden.

Indizierung und Slicing sind mögliche Operationen, die in einigen Sprachen für Listentypen ausgeführt werden können.