Lichtstift

Definition - Was bedeutet Light Pen?

Ein Lichtstift ist ein lichtempfindliches Computer-Eingabegerät, im Grunde genommen ein Stift, mit dem Sie Text auswählen, Bilder zeichnen und mit Elementen der Benutzeroberfläche auf einem Computerbildschirm oder Monitor interagieren können. Der Lichtstift funktioniert gut mit CRT-Monitoren, da solche Monitore den Bildschirm abtasten, der jeweils ein Pixel beträgt. Auf diese Weise kann der Computer die erwartete Abtastzeit durch den Elektronenstrahl verfolgen und die Position des Stifts basierend darauf ableiten Der neueste Zeitstempel des Scannens.

Technische.me erklärt Light Pen

Der Lichtstift kann als Vorgänger der Touchscreen-Technologie angesehen werden und wurde erstmals 1955 im Rahmen des Whirlwind-Projekts des Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt, einem Vakuumröhren-Militärcomputer des Kalten Krieges. Mit dem Stift konnten Benutzer einzelne Pixel auf dem Bildschirm präzise auswählen und Menüelemente zeichnen und mit ihnen interagieren, ähnlich wie Benutzer mit Touchscreen-Anzeigen interagieren. Der Lichtstift wurde in den 1960er Jahren auf Grafikterminals wie dem IBM 2250 üblich und war auch für Nur-Text-Terminals erhältlich. In den 1980er Jahren wurde es auch für Heimcomputer wie die 8-Bit-Computer Atari und Commodore populär. Das Betriebskonzept des Lichtstifts ist jedoch nicht mit modernen LCD-Bildschirmen kompatibel, und infolgedessen ist das Eingabegerät schließlich ausgestorben.

Der Lichtstift erkennt die Helligkeitsänderung benachbarter Pixel, was darauf hinweist, dass der Elektronenstrahl der CRT in diesem Bereich abtastet. Anschließend sendet er das Timing dieses Ereignisses an den Computer, der diese Informationen dann mit dem Zeitstempel des letzten Scans durch den Elektronenstrahl vergleicht, sodass der Computer auf die genaue Position des Stifts schließen kann.