Lichtausfallmanagement (lom)

Definition - Was bedeutet Lights-Out Management (LOM)?

Lights-Out-Management (LOM) ist eine Form der RAS-Verwaltung für Server. Dies ermöglicht eine größere Sicherheit der Hardware sowie niedrigere Einrichtungskosten.

Technische.me erklärt Lights-Out Management (LOM)

Lights-Out-Management ist eine Form des Out-of-Band-Managements, bei der Netzwerkgeräte aus der Ferne verwaltet werden. In LOM können Mitarbeiter einen Raum voller Server installieren und diese dann im Dunkeln in diesem Raum abschließen. Server in dieser Umgebung zu haben, spart Energie und kann auch Kühlkosten einsparen.

Obwohl einige Hardwarekomponenten wie Computer möglicherweise eine Verwaltungskarte benötigen, bieten viele Server eine integrierte Remoteverwaltung, die LOM einfacher macht. Systemadministratoren können beispielsweise ein Rollover-Kabel an einen dedizierten LOM-Port im Server anschließen, um es mit dem Remoteverwaltungssystem zu verbinden.

Das Lights-Out-Management behebt das Problem "Menschen plus Hardware" - das Problem der Ressourcen, mit denen Menschen arbeiten müssen, im Vergleich zur optimalen Umgebung für Server. Eine Reihe von Unternehmen hat dedizierte Server- und Hardwareräume mit spezifischen Kühllösungen entwickelt, um die Hardware auf einer optimalen Temperatur und Atmosphäre zu halten. Das Lights-Out-Management bietet Führungskräften eine weitere Option für die Bereitstellung von Ressourcen.