Legaler Halt

Definition - Was bedeutet Legal Hold?

Ein Rechtsstreit ist eine Situation, in der ein Unternehmen oder eine Organisation Änderungen an seiner Methode zur Verwaltung von Aufzeichnungen vornimmt, um Informationen aufgrund eines anhängigen Rechtsstreits zu erhalten. Im digitalen Zeitalter geht es häufig um den Umgang mit Geschäftsdaten über hoch entwickelte IT-Architekturen hinweg.

Legal Hold kann auch als "Aufbewahrungs" -Auftrag oder "Aufbewahrungsbefehl" bezeichnet werden.

Technische.me erklärt Legal Hold

Zusätzlich zu anhängigen Rechtsstreitigkeiten kann aufgrund einer Prüfung und / oder einer Untersuchung ein Rechtsbehelf eingelegt werden. Dies hat verschiedene Auswirkungen auf die Unternehmenspolitik. Beispielsweise ändert eine legale Sperrung häufig die Regeln dafür, wie Daten in einem System gesichert werden, wie Banddepots oder andere Speicherarchive verwaltet werden und ob physische Speichermedien recycelt werden. Änderungen der föderalen Zivilprozessordnung in den USA betreffen die elektronische Entdeckung oder die Entdeckung digitaler Informationen, um lokale Prozesse in das 21. Jahrhundert zu bringen.

Die Philosophie hinter einem legalen Halt zielt darauf ab, die „Plünderung“ von Beweismitteln zu verhindern, einschließlich der Zerstörung physischer Beweismittel, der Änderung digitaler Aufzeichnungen oder anderer Änderungen, die der Verteidigung schaden können. Interner Rechtsbeistand erzeugt häufig einen Rechtsschutz, um wichtige Informationen griffbereit zu halten.