Lebensmittel- und Arzneimittelverabreichung (FDA)

Definition - Was bedeutet Food and Drug Administration (FDA)?

Die Food and Drug Administration (FDA) ist eine US-amerikanische Gesundheitsinformationsorganisation. Die FDA ist auf dem Gebiet der Medizinprodukte tätig, ihr Hauptzweck besteht jedoch darin, den Menschen vor Schäden durch potenziell gefährliche Medikamente und Lebensmittel zu schützen. Die FDA dient auch als Sicherheitsberichterstattungsagentur, in der Hinweisgeber Bedenken und Ergebnisse der Gesundheitssicherheit anonym melden können.

Die FDA überwacht die Gesundheitsakten und die Gesundheitsinformationstechnologie (HIT). Im Jahr 2010 wurden mehr als 260 Berichte über medizinische Vorfälle im Zusammenhang mit elektronischen Patientenakten geprüft, die tatsächlich zu Patientenschäden führten, von denen sechs zum Tod von Patienten führten.

Technische.me erklärt die Food and Drug Administration (FDA)

Das Büro des Nationalen Koordinators (ONC) zertifiziert derzeit Anbieter elektronischer Patientenakten (EHR), private IT-Fachkräfte und berechtigte Anbieter, die EHR-Systeme implementieren. Die FDA erwägt eine größere Rolle bei der Regulierung von EHR-Software.

Zu den Hauptanliegen der FDA in Bezug auf die EHR-Entwicklung gehört die Qualität der EHR-Anbieter, die gemäß den im Gesetz über Gesundheitsinformationstechnologie für wirtschaftliche und klinische Gesundheit (HITECH) festgelegten Fristen ausgewählt werden müssen. Ein weiteres Problem für die FDA ist das Fehlen von Vorschriften für Qualitätssysteme, die in den Systemen der EHR-Anbieter entwickelt wurden. Diese dienen der Bereitstellung von Prüfpfaden und konzentrieren sich auf unerwünschte medizinische Ereignisse. Einige der einflussreichsten EHR-Anbieter sind der Ansicht, dass sie nicht qualifiziert sind, medizinische Fehler in ihren EHRs zu beseitigen. Dies kann Einfluss darauf haben, ob sich die FDA mit ONC zusammenschließt, um die elektronische Berichterstattung zur Patientensicherheit und die Datenintegrität sicherzustellen.

Aufgrund dieser Bedenken müssen unabhängige HIT-Berater, die nicht mit großen EHR-Anbietern verbunden sind, Programme schreiben, die Ergebnisse der Qualitätssicherung wie elektronische Verschreibungsfehler, Morbiditäts- und Mortalitätsraten und deren Ursachen sowie andere wichtige Qualitätssysteme liefern Berichterstattungsmaßnahmen. Wenn nichts anderes, könnte die FDA externe IT-Experten einstellen, um EHR-Systeme zu prüfen.