Laufzeitprogramm

Definition - Was bedeutet Laufzeitprogramm?

Ein Laufzeitprogramm ist eine bestimmte Version einer Anwendung, die zur eingeschränkten Verwendung verteilt wird. Diese Arten von Softwareversionen können als Laufzeitprogramme bezeichnet werden, da sie eine Laufzeitumgebung ohne andere Funktionen bieten, die eine dauerhaftere Verwendung ermöglichen, z. B. das Erstellen ausführbarer Dateien.

Technische.me erklärt das Laufzeitprogramm

Eine Laufzeitversion einer Software kann erstellt werden, um die kostenlose Verteilung für Tests, Entwicklerschulungen oder andere Zwecke zu erleichtern. Der Hersteller der Software kann weiterhin eine Lizenzgebühr verlangen oder eine Lizenz für diese eingeschränkten Versionen verlangen. In vielen Fällen werden Laufzeitprogramme jedoch frei an speziell festgelegte Empfänger verteilt.

Eine andere Verwendung eines Laufzeitprogramms besteht darin, Entwicklern die Ausführung von Programmen zu ermöglichen, die für eine bestimmte Anwendung erstellt wurden, z. B. ein Programmierstudio. Viele betrachten diese Art von Programmen als vorläufige Programme. Diejenigen, die ein Laufzeitprogramm verwenden, benötigen möglicherweise beträchtliche Programmierkenntnisse, um Aspekte einer Software von Grund auf neu zu erstellen oder ein Laufzeitprogramm effektiv zu kalibrieren.