Lastverteilung

Definition - Was bedeutet Lastausgleich?

Der Lastausgleich ist eine gleichmäßige Aufteilung der Verarbeitungsarbeit zwischen zwei oder mehr Computern und / oder CPUs, Netzwerkverbindungen, Speichergeräten oder anderen Geräten, um letztendlich einen schnelleren Service mit höherer Effizienz zu erzielen. Der Lastausgleich erfolgt über Software, Hardware oder beides und verwendet häufig mehrere Server, die als ein einziges Computersystem erscheinen (auch als Computerclustering bezeichnet).

Technische.me erklärt den Lastausgleich

Die Verwaltung von starkem Webverkehr hängt vom Lastausgleich ab, der entweder durch Zuweisen jeder Anforderung von einer oder mehreren Websites zu einem separaten Server oder durch Ausgleichen der Arbeit zwischen zwei Servern mit einem dritten Server erfolgt, der häufig mit unterschiedlichen Planungsalgorithmen programmiert wird, um dies zu bestimmen die Arbeit jedes Servers. Der Lastausgleich wird normalerweise mit einem Failover (der Möglichkeit, im Fehlerfall zu einem Sicherungsserver zu wechseln) und / oder Datensicherungsdiensten kombiniert.

Systementwickler möchten möglicherweise, dass einige Server oder Systeme einen größeren Teil der Arbeitslast gemeinsam nutzen als andere. Dies ist als asymmetrische Belastung bekannt.

Große Telekommunikationsunternehmen und andere Unternehmen mit umfangreichen internen oder externen Netzwerken verwenden möglicherweise einen komplexeren Lastausgleich, um die Netzwerkkommunikation zwischen Pfaden zu verschieben und eine Überlastung des Netzwerks zu vermeiden. Zu den Ergebnissen gehören eine verbesserte Netzwerkzuverlässigkeit und / oder die Vermeidung kostspieliger externer Netzwerktransits.