Lagertests

Definition - Was bedeutet Speichertest?

Speichertests sind Teil des Softwareentwicklungslebenszyklus, insbesondere der Testphase, in der die Anwendung oder das Programm getestet wird, um festzustellen, ob Datendateien in den richtigen Verzeichnissen gespeichert und gelesen werden und ob ausreichend Speicherplatz für eine unerwartete Beendigung reserviert ist tritt aus Platzgründen nicht auf.

Speichertests beziehen sich auch auf umfassende Tests von Speichergeräten und -systemen als eine Form des Benchmarking, das von den Herstellern selbst oder von Zertifizierungsorganisationen Dritter durchgeführt wird.

Technische.me erklärt Speichertests

Speichertests haben ihre Wurzeln in zwei Testbereichen der Computerindustrie. Erstens als Phase in der Softwareentwicklung, insbesondere in der Testphase, in der eine Anwendung oder ein System getestet wird, wie gut sie ihre speicherbezogenen Funktionen ausführt, z. B. das Speichern von Daten im richtigen Format, in der richtigen Größe und im richtigen Verzeichnis. Software wird auch auf ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber Speicherproblemen wie versehentlichem Löschen oder auf ihre Reaktion auf das Verschieben der erforderlichen Datendateien getestet.

Zweitens handelt es sich um eine umfassende Prüfung der speicherbezogenen Technologie und Hardware. Als Teil des Windows-Zertifizierungsprogramms bietet Microsoft beispielsweise das Windows Hardware Certification Kit (HCK) an, mit dem Speicherhardware basierend auf der Leistung getestet und zertifiziert wird, um festzustellen, ob die Speichergeräte für die Verwendung in Produktionsumgebungen mit Windows-Betriebssystemen geeignet sind . Dies erfolgt auch bei Verwendung durch Nicht-Microsoft als Zertifizierung der Speicherkapazität und Leistung von Servern und Datenbanken, die von Anbietern von Cloud-Computing-Diensten verwendet werden.