Laden dynamischer Funktionen

Definition - Was bedeutet dynamisches Laden von Funktionen?

Dynamic Function Loading (DFL) ist die Möglichkeit, die Standardroutinen anzugeben, die beim Starten eines Programms kompiliert und in den Speicher geladen werden. Da viele Anwendungen Funktionen enthalten, die möglicherweise nicht verwendet werden, erhöht die Fähigkeit von DFL, nur abhängige Programme auszuwählen, die Geschwindigkeit der anfänglichen Öffnungszeit eines Programms.

DFL wird auch als Lazy Loading bezeichnet.

Technische.me erklärt das Laden dynamischer Funktionen

Anwendungen verfügen normalerweise über eine Reihe von Funktionen, von denen viele häufig verwendet werden. Andere Funktionen können selten oder nur in bestimmten Fällen verwendet werden.

Die DFL-Technik gibt an, dass der Systemloader nur die erforderlichen Komponenten eines Programms lädt, die immer oder normalerweise benötigt werden. Somit ist diese Technik darauf ausgerichtet, die Programmleistung zu verbessern.

Die Bezeichnung von Programmkomponenten, die während des Programmstarts in den Speicher geladen werden, wie Module oder DLLs, hängt vom Threading-Prozess der Softwarefunktionen ab. Während des Programmstarts sind einige Threads entbehrlich, da ein Benutzer möglicherweise eine Schnittstelle anzeigen muss, bevor eine bestimmte Funktion ausgeführt wird. Andere Threads können verzögert werden, bis die ursprüngliche Schnittstelle in den Speicher geladen wurde.

Ein typisches Programm hat mehr als eine Schnittstelle. Wenn ein Computer erkennt, dass ein Benutzer bestimmte Softwarefunktionen nicht verwendet, lädt er möglicherweise zusätzliche Komponenten in den Speicher, was sich auf die Leistung bei Überlastung der Computerhardware auswirken kann.