Kundeninformationsdatei (cif)

Definition - Was bedeutet Kundeninformationsdatei (CIF)?

Eine Kundeninformationsdatei (CIF) ist eine elektronische Ressource, häufig eine bestimmte Datei oder ein bestimmter Ordner, die spezifische Informationen über einen Kunden und seine Kaufhistorie enthält. Ein CIF enthält häufig Kundenkennungen sowie frühere Einkäufe, Informationen zu Kreditlinien oder Konten und andere Teile einer umfassenden Momentaufnahme der Interaktion des Kunden mit dem Unternehmen in der Vergangenheit.

Technische.me erklärt Customer Information File (CIF)

Kundeninformationsdateien (CIFs) werden in Unternehmens-IT-Architekturen auf bestimmte Weise verwendet. Sie können Teil eines integrierten Bankanwendungspakets sein oder in einem zentralen Data Warehouse gespeichert und dann über Middleware interpretiert werden. Kundeninformationsdateien können Teil eines Prozesses sein, der als Cross-Indexing bezeichnet wird. Dabei werden Unternehmen Inhalte aus verschiedenen Kanälen auswählen, um ein zentraleres Bild eines Kunden und seines Kaufverhaltens zu erhalten.

Das CIF ist auch Teil eines aufkommenden Trends namens Customer Relationship Management (CRM), bei dem Unternehmen ausgefeilte Tools und Ressourcen verwenden, um mit Kunden in Kontakt zu bleiben und ihre Beziehungen zu ihnen zu verwalten. Obwohl ein CIF in der Regel nur ein Informationsspeicher ist, geht CRM noch einen Schritt weiter und bietet interaktive Plattformen und Tools, mit denen Vertriebsmitarbeiter bessere Ergebnisse erzielen können. Eine Reihe von Anbietern von CRM-Tools bieten integrierte Dashboard-Systeme an, die eine Multiview-Analyse von Kunden und sich entwickelnden Deals ermöglichen.