Kontinuität des Betriebsplans (Coop)

Definition - Was bedeutet der Continuity of Operations Plan (COOP)?

Ein Continuity of Operations Plan oder COOP ist Teil eines Prinzips namens Continuity of Operations, das dazu beiträgt, einen störungsfreien Betrieb durch unerwartete Ereignisse sicherzustellen. Viele führen diesen Begriff und diese Idee auf die US-Bundesregierung zurück, die vorgeschrieben hat, dass die Agenturen für die Kontinuität des Betriebs in vielen verschiedenen Krisen sorgen müssen.

Technische.me erklärt den Continuity of Operations Plan (COOP)

Viele Unternehmen pflegen auch solche Pläne. In der Geschäftswelt wird ein Continuity of Operations-Plan häufig als Katastrophenplanungs- oder Wiederherstellungsplan bezeichnet. Unternehmen, die nicht verpflichtet sind, solche Pläne aufrechtzuerhalten, tun dies häufig, um den wirtschaftlichen Schaden nach einer Krise zu minimieren. Es gibt eine Reihe verschiedener Techniken und Strategien, die Teil eines Continuity of Operations-Plans sein können. Unternehmen und Agenturen können fehlertolerante Systeme und redundanten Speicher erstellen, damit vertrauliche Daten im Notfall erhalten bleiben. Sie können auch in redundante Hardwaresysteme investieren, damit ein Büro auch dann noch funktioniert, wenn ein lokaler Standort gefährdet ist.

Andere Formen der Continuity of Operations-Planung umfassen die Planung einzelner Geschäftsprozesse und Anwendungen, die direkt nach einer Krise fortgesetzt werden sollen. Planer können Systeme zum Verschieben von Daten und Vorgängen außerhalb des Standorts erstellen. Neue Daten- und Dokumentenhandhabungssysteme bieten viele dieser Funktionen als eine Art Versicherung gegen Notfälle.