Konfigurationselement (ci)

Definition - Was bedeutet Konfigurationselement (CI)?

In der Informationstechnologie ist ein Konfigurationselement eine Komponente eines Systems, das zum Zwecke der Änderungskontrolle und -identifizierung als eigenständige Einheit identifiziert werden kann. Mit anderen Worten, Versionsnummern und Registrierungscodes für Konfigurationselemente helfen bei der eindeutigen Identifizierung von Konfigurationselementen. Konfigurationselemente spielen in Konfigurationsmanagementsystemen eine wichtige Rolle. Die Versionen und Änderungen von Konfigurationselementen sind ein wesentlicher Bestandteil aller Konfigurationsprüfungen.

Technische.me erklärt Configuration Item (CI)

Ein Konfigurationselement kann sich nicht nur auf der atomarsten Ebene befinden, sondern auch aus einer komplexeren Zusammenstellung anderer Konfigurationselemente bestehen. Mit anderen Worten, ein Konfigurationselement kann eine primitive Komponente oder ein Aggregat anderer Konfigurationselemente sein. Tatsächlich wird die Ebene, auf der ein Konfigurationselement als primitiv oder aggregiert betrachtet wird, häufig von dem System bestimmt, in dem es erstellt, verwaltet und verwaltet wird. Mit Hilfe von Prozessen und Tools kümmert sich das Konfigurationsmanagement um die Konfigurationselemente, insbesondere im Hinblick auf das Änderungsmanagement, die Statusabrechnung, die Identifizierung und etwaige Audits. Zu den gängigen Konfigurationstypen gehören Software, Hardware, Kommunikation, Standort und Dokumentation. Konfigurationselemente verfügen über bestimmte Attribute sowie Beziehungen, die für darunter liegende Konfigurationselemente im jeweiligen System häufig eindeutig sind.

Konfigurationselemente helfen bei der Identifizierung der Komponenten eines Systems. Im Konfigurationsmanagement hilft es bei der Verfolgung der detaillierten Änderungen und bei der Systemwartung sowie bei der möglichen Fehlererkennung.