Kommunikationssoftware

Definition - Was bedeutet Kommunikationssoftware?

Kommunikationssoftware ist eine Anwendung oder ein Programm, mit dem Informationen von einem System an ein anderes weitergegeben werden. Diese Software bietet Fernzugriff auf Systeme und überträgt Dateien in einer Vielzahl von Formaten zwischen Computern. Kommunikationssoftware ist Teil von Kommunikationssystemen mit Softwarekomponenten, die nach Funktionen innerhalb des Open Systems Interconnection Model (OSI-Modell) klassifiziert sind. Die am besten definierten Beispiele für Kommunikationssoftware sind FTP (File Transfer Protocol), Messaging-Software und E-Mail.

Technische.me erklärt Kommunikationssoftware

Das Konzept des E-Mail-Versands kann bis in die frühen 1960er Jahre als Kommunikationsmittel für mehrere Benutzer von Time-Sharing-Großrechnern zurückverfolgt werden. 1970 folgte die Text-Chat-Funktionalität dem E-Mail-Versand und erschien auf Bulletin-Board-Systemen und Mehrbenutzer-Computersystemen. In den 1980er Jahren wurde der Terminalemulator eingeführt, eine Software zum Anmelden bei Mainframes und zum Zugriff auf E-Mails. Das erste dezentrale Chat-System war das Bitnet Relay von 1985. Minitel war ein weiteres bekanntes Chat-System, das zur gleichen Zeit eingeführt wurde. Das CU-SeeMe-Chat-System war das erste, das mit einer Videokamera ausgestattet war.

Instant Messaging mit Buddy-Liste und Idee einer Online-Präsenz wurde 1996 eingeführt. In jüngerer Zeit steht Voice over Internet Protocol (VoIP) auf der Shortlist der gängigen Kommunikationssoftware. Mit VoIP können Benutzer zu günstigen Kosten über das Internet telefonieren.