Kommunikationsprotokoll

Definition - Was bedeutet Kommunikationsprotokoll?

Kommunikationsprotokolle sind formale Beschreibungen digitaler Nachrichtenformate und -regeln. Sie müssen Nachrichten in oder zwischen Computersystemen austauschen. Kommunikationsprotokolle sind in Telekommunikationssystemen und anderen Systemen wichtig, da sie Konsistenz und Universalität für das Senden und Empfangen von Nachrichten schaffen.

Kommunikationsprotokolle können Authentifizierung, Fehlererkennung und -korrektur sowie Signalisierung umfassen. Sie können auch die Syntax, Semantik und Synchronisation der analogen und digitalen Kommunikation beschreiben.

Kommunikationsprotokolle sind in Hardware und Software implementiert. Es gibt Tausende von Kommunikationsprotokollen, die überall in der analogen und digitalen Kommunikation verwendet werden. Computernetzwerke können ohne sie nicht existieren.

Technische.me erklärt das Kommunikationsprotokoll

Bevor eine erfolgreiche Übertragung stattfinden kann, müssen sich vernetzte Kommunikationsgeräte auf viele physikalische Aspekte der Daten einigen, die ausgetauscht werden sollen. Regeln, die Datenübertragungen definieren, werden als "Protokolle" bezeichnet.

Es gibt viele Eigenschaften einer Übertragung, die ein Protokoll definieren kann. Zu den mit Protokollen adressierten Eigenschaften können beispielsweise gehören:

  • Paketgröße.
  • Übertragungsgeschwindigkeit.
  • Fehlerkorrekturtypen.
  • Handshake- und Synchronisationstechniken.
  • Adresszuordnung.
  • Bestätigungsprozesse.
  • Ablaufsteuerung.
  • Paketsequenzsteuerungen.
  • Routing.
  • Adressformatierung.

Zu den gängigen Protokollen gehören: FTP (File Transfer Protocol), TCP / IP, UDP (User Datagram Protocol), HTTP (Hypertext Transfer Protocol), POP3 (Post Office Protocol), IMAP (Internet Message Access Protocol) und SMTP (Simple Mail Transfer Protocol) ).

Weitere Informationen zu Kommunikationsprotokollen

In einer weitgehend unregulierten digitalen Umgebung erstellen Kommunikationsprotokolle Regeln.

Im Internet helfen beispielsweise die Arten von Kommunikationsprotokollen, die von Gruppen wie dem World Wide Web Consortium oder W3C und der Internet Engineering Task Force oder der IETF erstellt wurden, universelle Operationen bereitzustellen und verschiedene Arten von Haftung und Schwachstellen in diesen Technologien zu begrenzen.

Ein gutes Beispiel sind Authentifizierungsprotokolle. Die Authentifizierungsprotokolle wirken beispielsweise DDoS-Angriffen (Distributed Denial of Service) und anderen gängigen Methoden entgegen, mit denen fehlerhafte Hacker große Netzwerke behindern oder den Netzwerkverkehr gefährden oder verwirren können.

Wenn aus HTTP HTTPS wird oder die weit verbreitete Verwendung von SSL-Zertifikaten zur Norm wird, ist dies von denjenigen beabsichtigt, die diese Arten von Kommunikationsprotokollen einrichten. Die Protokolle dienen dazu, Systeme gegen verschiedene Arten von Missbrauch zu „härten“, und das ist ein großer Teil ihres Wertes.

Andere Kommunikationsprotokolle regeln die Verwendung von Datenpaketen in globalen Netzwerkverläufen, die ihrerseits manchmal der Teilchenphysik ähneln. Es ist nicht wie bei einem offenen Wasserhahn, bei dem nur ein freier Informationsstrom von einem Punkt zum anderen fließt.

Zwischen Sender und Empfänger besteht die Nachricht aus granularen, diskreten Einheiten, wobei jedes einzelne Datenpaket seinen eigenen Header, seine eigenen Kerninformationen und seine eigene Routing-Trajektorie hat. All dies muss auf detaillierte Weise synchronisiert und choreografiert werden, und hier haben Kommunikationsprotokolle eine so starke Reichweite und eine so wichtige Rolle.

Darüber hinaus hängen die verwendeten Kommunikationsprotokolle von der zugrunde liegenden Technologie selbst ab. Mit fortschreitender Technologie steigen auch die Protokolle. Aus diesem Grund werden sich Internetprotokolle zu aufeinanderfolgenden Versionen von sich selbst entwickeln, und warum werden wir in den fortschreitenden Netzwerken von morgen wahrscheinlich sehr unterschiedliche Kommunikationsprotokolle sehen.

Das Internet der Dinge verspricht, die Nachfrage nach neuen Kommunikationsprotokollen zu steigern, da immer größere Geräte mit einem globalen Netzwerk verbunden werden.