Kapazitätsmanagement

Definition - Was bedeutet Kapazitätsmanagement?

Kapazitätsmanagement ist der Prozess, mit dem sichergestellt wird, dass die IT-Kapazität in der Lage ist, aktuelle und zukünftige Geschäftsanforderungen kostengünstig zu erfüllen. Beim Kapazitätsmanagement sind die Planung und Implementierung im Gegensatz zu anderen Managementbereichen eher proaktiv als reaktiv.

Die Implementierung des Kapazitätsmanagements wird verbessert und das Serviceniveau und die Servicequalität werden konsistent, während die Kosten gesenkt werden.

Technische.me erklärt das Kapazitätsmanagement

Das Kapazitätsmanagement ist eng mit den Bereichen Finanzmanagement und ITIL-Service-Level-Management verbunden. Durch den ständigen technologischen Wandel hilft das Kapazitätsmanagement bei der Identifizierung von Verbesserungsmöglichkeiten und bei der effizienteren und genaueren Planung der Anforderungen. Es kann dabei helfen, skalierbare Lösungen für verschiedene Kapazitätsengpässe im Unternehmen zu finden.

Funktionen des Kapazitätsmanagements:

  • Speicherung von Kapazitätsmanagementdaten.
  • Sicherstellen, dass die erforderlichen Service Levels in allen Disziplinen eingehalten werden.
  • Analyse, Überwachung und Optimierung der erforderlichen Änderungen in Bezug auf die Ressourcennutzung.
  • Verstehen der aktuellen Infrastrukturleistung und Analysieren der zukünftigen Anforderungen.
  • Projizieren Sie mit Beiträgen anderer Teams den jährlichen Wachstumsplan für die Infrastruktur.
  • Verwalten der Anforderungen für Computerressourcen.

Vorteile des Kapazitätsmanagements:

  • Leistungsverbesserung, Verbrauchsreduzierung durch Feinabstimmung von Anwendungen und Infrastrukturkomponenten.
  • Verbesserung der Effizienz der Bereitstellungskapazität.
  • Beseitigung redundanter Arbeiten und Gewährleistung einer konsistenten Überwachung der Infrastrukturkomponenten.
  • Verbesserung der IT-Kosten pro Serviceeinheitskomponente.