John McCarthy

Definition - Was bedeutet John McCarthy?

John McCarthy war ein Computer- und Kognitionswissenschaftler, der vor allem für seine großartigen Beiträge auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz bekannt war, wo er als einer der Gründer gilt. Er prägte auch den Begriff "künstliche Intelligenz" und entwickelte Lisp, eine der frühesten Programmiersprachen, die für die Verwendung in der KI-Forschung bevorzugt wird. Er erhielt den Turing Award für seine Beiträge in AI, den Kyoto-Preis und die United States National Medal of Science sowie viele andere Auszeichnungen und Preise.

Technische.me erklärt John McCarthy

John McCarthy war ein 1927 in Boston, Massachusetts, geborener Informatiker. Er absolvierte zwei Jahre früher die High School und wurde anschließend 1944 am California Institute of Technology aufgenommen, wo er 1948 seinen BS in Mathematik erhielt. Hier fand er seinen Inspiration für seine zukünftigen Bemühungen, als er einen Vortrag von John von Neumann besuchte. 1951 promovierte er in Mathematik an der Princeton University. Anschließend wurde er 1955 Assistenzprofessor in Dartmouth und im folgenden Jahr MIT Research Fellow. 1962 wurde McCarthy schließlich ordentlicher Professor an der Stanford University, wo er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2000 blieb. Er starb am 24. Oktober 2011.

John McCarthy gilt als einer der "Gründerväter" der künstlichen Intelligenz und war tatsächlich derjenige, der den Begriff geprägt hat. Er organisierte auch die mittlerweile berühmte Dartmouth-Konferenz im Jahr 1956, auf der künstliche Intelligenz als eigentliches Computerfeld eingeführt wurde.

Er trat dem Komitee bei, das 1956 ALGOL entwickelte. Diese Programmiersprache war ein sehr einflussreiches Werkzeug auf dem Gebiet der KI, indem sie viele neue Programmierkonstrukte einführte, die heute noch verwendet werden. Kurz darauf erfand er die Programmiersprache Lisp, die zur bevorzugten Sprache für KI-Anwendungen wurde. Er erfand auch das Programmierkonzept der "Garbage Collection", um verschiedene Probleme in Lisp zu lösen. Das Konzept wird heute noch verwendet.

Er half bei der Inspiration und Einrichtung von Laboratorien für künstliche Intelligenz: dem Projekt für Mathematik und Berechnung (MAC) am MIT und dem Stanford AI Laboratory. 1961 schlug er als erster öffentlich die Idee des Utility Computing während einer Rede bei einer Feier zum XNUMX. Geburtstag des MIT vor. Die Prämisse war, dass Time-Sharing-Technologie letztendlich zu Rechenleistung führen kann und sogar bestimmte Programme über ein Versorgungsgeschäftsmodell geteilt oder verkauft werden können, ähnlich wie Wasser und Strom verkauft und verteilt werden. Etwa fünfzig Jahre später zeigt sich diese Idee in modernen Servern und im Konzept des Cloud Computing.