Java-Bytecode

Definition - Was bedeutet Java Bytecode?

Java-Bytecode ist das Ergebnis der Kompilierung eines Java-Programms, einer Zwischendarstellung des maschinenunabhängigen Programms.

Der Java-Bytecode wird von der Java Virtual Machine (JVM) anstelle des Prozessors verarbeitet. Es ist die Aufgabe der JVM, die erforderlichen Ressourcenaufrufe an den Prozessor zu senden, um den Bytecode auszuführen.

Technische.me erklärt Java Bytecode

Java-Bytecode ist der resultierende kompilierte Objektcode eines Java-Programms. Dieser Bytecode kann auf jeder Plattform ausgeführt werden, auf der sich eine Java-Installation befindet.

Diese Maschinenunabhängigkeit beruht auf der virtuellen Java-Maschine, auf der der Bytecode im Proxy des Prozessors ausgeführt wird. Dies bedeutet, dass ein Java-Programmierer nicht über die Besonderheiten und Nuancen bestimmter Betriebssysteme und Prozessoren informiert sein muss, auf denen das Programm ausgeführt wird Die virtuelle Maschine kümmert sich um diese Besonderheiten.

Der Java-Bytecode ist nicht vollständig kompiliert, sondern nur ein Zwischencode in der Mitte, da er noch von der auf einer bestimmten Plattform wie Windows, Mac oder Linux installierten JVM interpretiert und ausgeführt werden muss.

Beim Kompilieren wird der Java-Quellcode in den .class-Bytecode konvertiert.