Java 2 Plattform Micro Edition (j2me)

Definition - Was bedeutet Java 2 Platform Micro Edition (J2ME)?

Die Java 2 Platform Micro Edition (J2ME) war eine Plattform für eingebettete Systeme wie Mobiltelefone, PDAs (Personal Digital Assistants), TV-Set-Top-Boxen und Drucker. J2ME ist der frühere Name für Java ME, Javas Plattform für mobile und eingebettete Geräte. J2ME stand für Java 2 Platform, Micro Edition, während die 2006 eingeführte Java ME-Nomenklatur einfach Java Platform Micro Edition bedeutet. Dieser Begriff wird auch als "Java Platform, Micro Edition" oder Java ME bezeichnet.

Technische.me erklärt Java 2 Platform Micro Edition (J2ME)

J2ME wurde irgendwann im Jahr 1999 als eine der spezialisierten Plattformen unter Java 2 ins Leben gerufen. Andere Plattformen, die damit einhergingen, waren J2EE für Serveranwendungen und J2SE für reguläre Anwendungen. J2ME besteht aus zwei Teilmengen von Java-Klassenbibliotheken, die als Konfigurationen bezeichnet werden: Connected Limited Device Configuration (CLDC): Diese Teilmenge wurde speziell für Geräte mit eingeschränkten Ressourcen entwickelt. Solche Geräte, einschließlich bestimmter Mobiltelefone, verfügen normalerweise über sehr wenig Speicher, Rechenleistung und Grafikfunktionen. Es enthält zwei Profile oder APIs (Anwendungsprogrammierschnittstellen): das Mobile Information Device Profile und das Information Device Profile. Connected Device Configuration (CDC): Diese Untergruppe wurde für leistungsfähigere Geräte wie Smartphones, PDAs und Set-Top-Boxen entwickelt. Es enthält auch zwei Profile oder APIs: das Foundation-Profil und das Personal Basis-Profil. Ein dritter Satz von APIs, optionale Pakete genannt, kann auch verwendet werden, wenn bestimmte Technologien (wie Bluetooth, mobile Medien und Webdienste) in eine Anwendung integriert werden. Für die Entwicklung einer Java ME-Anwendung ist das Java ME Software Development Kit (SDK) erforderlich. Das SDK enthält alle Tools zum Erstellen, Testen und Bereitstellen. Für eine schnellere Entwicklung können grafische integrierte Entwicklungsumgebungen (IDEs) verwendet werden.