Inverser Multiplexer (imux)

Definition - Was bedeutet Inverse Multiplexer (IMUX)?

Ein inverser Multiplexer (IMUX) ist ein Gerät, das die entgegengesetzte Funktion eines Multiplexers (MUX) ausführt. Anstatt zuzulassen, dass ein oder mehrere langsame analoge oder digitale Eingangssignale (oder Datenströme) ausgewählt, kombiniert und mit einer höheren Geschwindigkeit auf einem einzelnen gemeinsam genutzten Medium oder innerhalb eines einzelnen gemeinsam genutzten Geräts, dh Multiplexing, übertragen werden, unterbricht ein inverser Multiplexer das kombinierte und verwandte analoge oder digitale Signale mit höherer Geschwindigkeit zu mehreren gleichzeitigen Signalen oder Datenströmen mit niedrigerer Geschwindigkeit. Durch die Verwendung mehrerer langsamerer Leitungen kann der Datenstrom somit gleichmäßiger über alle Leitungen verteilt werden.

Technische.me erklärt Inverse Multiplexer (IMUX)

Der Unterschied zwischen Demultiplexing (DMUX) und inversem Multiplexing besteht darin, dass die Ausgangsströme des Demultiplexens nicht miteinander zusammenhängen, die Ausgangsströme des inversen Multiplexens jedoch miteinander zusammenhängen.

So wie Multiplexer mit Demultiplexern kombiniert werden, um einen bidirektionalen Datenfluss zu erzeugen, können inverse Multiplexer mit einem inversen Demux kombiniert werden (dh die Umkehrung eines inversen Multiplexers); (so verwirrend es auch klingen mag) die Kombination kann jedoch immer noch als inverser Multiplexer bezeichnet werden.

Um einen komplexen Prozess mit einer einfachen physischen Transportanalogie weiter zu erläutern, werden Mobiltelefone im Allgemeinen nicht einzeln versendet, sondern zusammen verpackt. Alle Handyboxen werden in der Regel nicht einzeln versendet. Vielmehr werden sie auf einen großen LKW verladen und an einen Großhändler geliefert. Jeder dieser Schritte ist Multiplexing. Beim Großhändler wird die LKW-Ladung von Handyboxen in entsprechende Bestellungen aufgeteilt, die an mehrere Einzelhandels- oder einzelne Kundenstandorte auf mehreren kleineren LKWs gehen, und sie werden in der richtigen Reihenfolge wieder zusammengesetzt, um Einzelhändler und einzelne Kunden zufrieden zu stellen. Dies ist inverses Multiplexen. Das heißt, alle Boxen enthalten Mobiltelefone und sind daher miteinander verbunden, obwohl sie unterschiedliche Routen zurücklegen und unterschiedliche Funktionen, Farben, Modellnummern usw. aufweisen können.

Im Jahr 2005 galt das inverse Multiplexen über acht langsamere T1.544-Leitungen (1 Mbit / s) als günstiger als die Anmietung einer schnelleren T45-Leitung (3 Mbit / s).