Internetwork-Paketaustausch / sequenzierter Paketaustausch (ipx / spx)

Definition - Was bedeutet Internetwork Packet Exchange / Sequenced Packet Exchange (IPX / SPX)?

Internetwork Packet Exchange / Sequenced Packet Exchange (IPX / SPX) ist eine Reihe von Netzwerkprotokollen, die Paketvermittlung und -sequenzierung für kleine und große Netzwerke ermöglichen. IPX arbeitet auf Schicht drei des OSI-Modells (Open Systems Interconnection) und SPX auf Schicht 4.

Technische.me erklärt Internetwork Packet Exchange / Sequenced Packet Exchange (IPX / SPX)

IPX / SPX wurde als TCP / IP-Alternative (Transmission Control Protocol / Internet Protocol) entwickelt. Diese Protokolle haben Ähnlichkeiten, weisen jedoch geringfügige Unterschiede auf.

IPX / SPX ist kompatibel mit lokalen Netzwerken (LAN) oder privaten Netzwerken und verschiedenen Kommunikationsprotokollfunktionen. Beispielsweise wird die RIP-Funktion (Routing Information Protocol) zum Weiterleiten von Serverinformationen verwendet, wodurch ein optimales Datenrouting bereitgestellt wird.

SPX ist verbindungsorientiert und wird zum Weiterleiten von Informationen und verbindungsbezogenen Funktionen verwendet. IPX ist wie IP verbindungslos und enthält Endbenutzerdaten wie IP-Adressen.