Internetprotokoll Version 4 (ipv4)

Definition - Was bedeutet Internet Protocol Version 4 (IPv4)?

Internet Protocol Version 4 (IPv4) ist die vierte Version des Internetprotokolls und ein weit verbreitetes Protokoll für die Datenkommunikation über verschiedene Arten von Netzwerken. IPv4 ist ein verbindungsloses Protokoll, das in paketvermittelten Schichtnetzwerken wie Ethernet verwendet wird. Es stellt die logische Verbindung zwischen Netzwerkgeräten her, indem es für jedes Gerät eine Identifikation bereitstellt. Es gibt viele Möglichkeiten, IPv4 mit allen Arten von Geräten zu konfigurieren - einschließlich manueller und automatischer Konfigurationen - je nach Netzwerktyp.

IPv4 basiert auf dem Best-Effort-Modell. Dieses Modell garantiert weder die Lieferung noch die Vermeidung von Doppellieferungen. Diese Aspekte werden vom Transport der oberen Schicht behandelt.

Technische.me erklärt Internet Protocol Version 4 (IPv4)

IPv4 ist in der IETF-Veröffentlichung RFC 791 definiert und spezifiziert. Es wird in der paketvermittelten Verbindungsschicht im OSI-Modell verwendet.

IPv4 verwendet 32-Bit-Adressen für die Ethernet-Kommunikation in fünf Klassen: A, B, C, D und E. Die Klassen A, B und C haben eine unterschiedliche Bitlänge für die Adressierung des Netzwerkhosts. Adressen der Klasse D sind für Multicasting reserviert, während Adressen der Klasse E für die zukünftige Verwendung reserviert sind.

Klasse A hat die Subnetzmaske 255.0.0.0 oder / 8, B hat die Subnetzmaske 255.255.0.0 oder / 16 und Klasse C hat die Subnetzmaske 255.255.255.0 oder / 24. Beispielsweise kann das Netzwerk 16 mit einer / 192.168.0.0-Subnetzmaske den Adressbereich von 192.168.0.0 bis 192.168.255.255 verwenden. Netzwerkhosts können jede Adresse aus diesem Bereich übernehmen. Die Adresse 192.168.255.255 ist jedoch für die Übertragung innerhalb des Netzwerks reserviert. Die maximale Anzahl von Hostadressen, die IPv4 Endbenutzern zuweisen kann, beträgt 232.

IPv6 bietet eine standardisierte Lösung zur Überwindung der IPv4-Einschränkungen. Aufgrund seiner 128-Bit-Adresslänge können bis zu 2,128 Adressen definiert werden.