Internetnachrichtenzugriffsprotokoll (imap)

Definition - Was bedeutet IMAP (Internet Message Access Protocol)?

Das IMAP (Internet Message Access Protocol) ist ein Standardprotokoll für den Zugriff auf E-Mails auf einem Remote-Server von einem lokalen Client aus. IMAP ist ein Internetprotokoll der Anwendungsschicht, das die zugrunde liegenden Protokolle der Transportschicht verwendet, um Host-zu-Host-Kommunikationsdienste für Anwendungen einzurichten. Dies ermöglicht die Verwendung eines Remote-Mail-Servers. Die bekannte Portadresse für IMAP lautet 143.

Die IMAP-Architektur ermöglicht es Benutzern, E-Mails über einen Remote-Server zu senden und zu empfangen, ohne Unterstützung von einem bestimmten Gerät. Diese Art des E-Mail-Zugriffs ist ideal für Reisende, die E-Mails von ihrem Heimdesktop oder Bürocomputer empfangen oder beantworten.

Dieser Begriff wird auch als interaktives Mail-Zugriffsprotokoll, Internet-Mail-Zugriffsprotokoll und vorläufiges Mail-Zugriffsprotokoll bezeichnet

Technische.me erklärt das Internet Message Access Protocol (IMAP)

IMAP wurde ursprünglich 1986 von Mark Crispin als Remote-Mailbox-Protokoll entwickelt. Dies war während der populären Verwendung des Post Office Protocol (POP). IMAP und POP werden weiterhin von den meisten modernen E-Mail-Servern und -Clients unterstützt. IMAP ist jedoch ein Remote-Dateiserver, während POP speichert und weiterleitet. Mit anderen Worten, mit IMAP bleiben alle E-Mails auf dem Server, bis der Client sie löscht. IMAP ermöglicht es auch mehreren Clients, auf dasselbe Postfach zuzugreifen und es zu steuern.

Wenn ein Benutzer eine E-Mail anfordert, wird diese über einen zentralen Server weitergeleitet. Dadurch wird ein Speicherdokument für die E-Mail-Dateien gespeichert. Zu den IMAP-Vorteilen gehören die Möglichkeit, Nachrichten zu löschen, im E-Mail-Text nach Schlüsselwörtern zu suchen, mehrere Postfächer oder Ordner zu erstellen und zu verwalten sowie die Überschriften für einfache visuelle Scans von E-Mails anzuzeigen.

IMAP wird immer noch häufig verwendet, ist jedoch jetzt weniger wichtig, da so viele E-Mails über webbasierte Schnittstellen wie gMail, Hotmail, Yahoo Mail usw. gesendet werden.