Internetinhalt

Definition - Was bedeutet Webinhalt?

Webinhalte beziehen sich auf Text-, Hör- oder Bildinhalte, die auf einer Website veröffentlicht werden. Inhalt bezeichnet jedes kreative Element, z. B. Text, Anwendungen, Bilder, archivierte E-Mail-Nachrichten, Daten, E-Services, Audio- und Videodateien usw.

Webinhalte sind der Schlüssel zur Generierung von Traffic auf Websites. Das Erstellen ansprechender Inhalte und deren Organisation in verschiedenen Kategorien für eine einfache Navigation ist für eine erfolgreiche Website von größter Bedeutung. Außerdem ist es wichtig, den Webinhalt für Suchmaschinen so zu optimieren, dass er auf die für die Suche verwendeten Schlüsselwörter reagiert.

Technische.me erklärt Webinhalte

Es gibt zwei grundlegende Arten von Webinhalten:

Text: Text ist einfach. Es wird auf der Webseite als Textblöcke oder in Bildern hinzugefügt. Der am besten geschriebene Inhalt ist ein einzigartiger Text-Webinhalt, der frei von Plagiaten ist. Als Text hinzugefügte Webinhalte können auch gute interne Links enthalten, die den Lesern den Zugriff auf weitere Informationen erleichtern.

Multimedia: Eine andere Art von Webinhalten ist Multimedia. Einfach ausgedrückt bezieht sich Multimedia auf alle Inhalte, die kein Text sind. Einige Beispiele sind:

  • Animationen: Animationen können mithilfe von Flash-, Ajax-, GIF-Bildern und anderen Animationswerkzeugen hinzugefügt werden.

  • Bilder: Bilder gelten als die beliebteste Option, um Multimedia in Websites zu integrieren. Cliparts, Fotos oder sogar Zeichnungen können mit einem Scanner oder einem Grafikeditor erstellt werden. Es wird empfohlen, die Bilder so zu optimieren, dass die Benutzer sie schnell herunterladen können.

  • Audio: Verschiedene Arten von Audiodateien können als Teil des Webinhalts hinzugefügt werden, um die Attraktivität der Website zu erhöhen.

  • Video: Es ist der beliebteste Multimedia-Inhalt. Beim Hinzufügen von Videodateien sollten die Herausgeber jedoch sicherstellen, dass sie in verschiedenen Browsern effizient arbeiten.

Web Content Management (WCM) ist wichtig, um eine Website erfolgreich zu betreiben. Um Webinhalte zu verwalten, sollten Publisher Inhalte gemäß den Anforderungen des Publikums organisieren.

Dies umfasst die Verwendung allgemeiner Inhalte, Terminologie und Positionierung. konsistente Navigation; Link Management; und schließlich Metadatenanwendung. Für den effektiven Umgang mit Webinhalten steht eine Vielzahl von WCM-Tools zur Verfügung.