Internet metering

Definition - Was bedeutet Internetmessung?

Internet Metering ist ein Servicemodell, bei dem ein Internetdienstanbieter (ISP) die Bandbreitennutzung eines Kunden verfolgt und der Kunde nach dem verbrauchten Betrag zahlt, um die Internetverbindung effektiv mit Versorgungsdiensten wie Strom, Wasser und Gas zu vergleichen.

Die Idee der Internetmessung ist darauf ausgerichtet, dass Benutzer mit hoher Bandbreite nicht so viel bezahlen müssen wie Power-User.

Technische.me erklärt Internet Metering

Internet-Messung ist eine Methode zur Bandbreitendrosselung, da Kunden ihre Nutzung zur Kenntnis nehmen, um nicht mehr zu zahlen. Das übliche Serviceschema für die Internetmessung besteht darin, dass Kunden eine bestimmte Menge an Bandbreite zu einem bestimmten Preis angeboten wird und für jede Nutzung über dieser Grenze eine zusätzliche Gebühr erhoben wird, normalerweise pro GB.

Es gibt einige Debatten über Internet-Messung. Experten sagen, dass dies den technologischen Fortschritt einschränkt, da Benutzer internetbasierte Dienste und Anwendungen scheuen würden, weil sie befürchten, für ihre Nutzung mehr bezahlen zu müssen. Die Bandbreite wird auch sehr billig, da ständige technologische Innovationen eine höhere Verfügbarkeit gewährleisten, selbst auf Stromleitungen der aktuellen Generation. Die Glasfaserbandbreitengrenze wurde noch nicht erreicht. Laut seinen Kritikern ist dies eine Möglichkeit für Kabelunternehmen, die übrigens häufig ISPs sind, Online-Konkurrenten zu eliminieren, die Kabelfernsehalternativen wie Netflix und Hulu anbieten. Ein weiterer Gesichtspunkt ist, dass durch die Messung die Bandbreitennutzung für alle fairer werden kann.