Internet Engineering Task Force (ietf)

Definition - Was bedeutet Internet Engineering Task Force (IETF)?

Die Internet Engineering Task Force (IETF) ist eine Organisation für offene Standards, die sich mit Internetstandards befasst und mit den Standards der International Electrotechnical Commission (IEC) und der International Organization for Standardization (ISO) zusammenarbeitet. IETF befasst sich insbesondere mit TCP / IP-Standards und der IP-Suite.

IETF ist eine offene Organisation ohne formelle Mitgliedschaft. Alle Mitarbeiter und Führungskräfte sind Freiwillige. Jährliche, halbjährliche und vierteljährliche Treffen werden organisiert, um frühere und zukünftige Entwicklungen in Bezug auf verschiedene Projekte und Internetstandards zu diskutieren.

Technische.me erklärt die Internet Engineering Task Force (IETF)

Die IETF ist eine der wichtigsten Internet-Standardorganisationen der Welt. Es besteht aus Netzwerktechnikern, Designern, Entwicklern und Forschern. Das erste offizielle Treffen der IETF fand 1986 statt.

Die IETF war an Internetstandards beteiligt, einschließlich Protokollen, Kommunikationsgeräten und Konnektoren. Die folgenden acht Standardbereiche waren für die IETF schon immer ein wichtiges Anliegen:

  • Anwendung:
  • Allgemeines
  • Internet
  • Management und operativ
  • Infrastruktur und Echtzeitentwicklung
  • Routenplaner
  • Schutz
  • Transport

Die Gesamtaktivitäten der IETF umfassen die Veröffentlichung von Spezifikationsentwürfen und deren anschließende Überprüfung, Prüfung und erneute Veröffentlichung. Die meisten von der IETF entwickelten Standards für Protokolle basieren individuell und greifen nicht in mehrere Systeme ein, sodass verschiedene Stellen IETF-Protokolle für verschiedene Systeme entsprechend ihren Anforderungen und ihrer Interoperabilität übernehmen können. Ineinandergreifende Protokolle sind viel komplexer und können Probleme verursachen, wenn solche Standards in mehreren Systemen erweitert werden.