Internes Gateway-Protokoll (igp)

Definition - Was bedeutet IGP (Interior Gateway Protocol)?

Das Interior Gateway Protocol (IGP) ist ein Routing-Protokoll für dynamische Klassen, das von autonomen Systemroutern verwendet wird, die auf TCP / IP-Hosts ausgeführt werden.

IGP überwindet die Einschränkungen des RIP-Netzwerks (Routing Information Protocol) und unterstützt mehrere Routing-Metriken, einschließlich Verzögerung, Bandbreite, Last und Zuverlässigkeit.

Technische.me erklärt das Interior Gateway Protocol (IGP)

Router verwenden IGP beim Austausch von Internetprotokolldaten. Eine einzige einstellbare Formel kombiniert für den Routenvergleich und erstellt IGP-Metriken.

Die zwei IGP-Typen sind:

  • Distance-Vector Routing Protocol (DVRP): Verwendet den Bellman-Ford-Algorithmus. Drei Kernbeispiele sind RIP, Interior Gateway Routing Protocol und Enhanced Interior Gateway Routing Protocol.
  • Link State Routing Protocol (LSRP): Jeder Router hat über die Routing-Tabelle Zugriff auf alle Netzwerktopologiedaten. LSRP-Knotenübertragungen werden zum Erstellen von Konnektivitätszuordnungen verwendet. Beispiele hierfür sind die Protokolle Open Shortest Path First und Intermediate System-to-Intermediate System.