Interner Interrupt

Definition - Was bedeutet interner Interrupt?

Ein interner Interrupt ist eine bestimmte Art von Interrupt, der durch Anweisungen verursacht wird, die in die Ausführungsanweisungen eines Programms oder Prozesses eingebettet sind. In der Regel widerstehen interne Interrupts Änderungen durch Benutzer und treten "natürlich" oder "automatisch" auf, wenn ein Prozessor Programmanweisungen verarbeitet, anstatt durch externe Ereignisse oder Netzwerkverbindungen verursacht zu werden.

Technische.me erklärt Internal Interrupt

Im Allgemeinen tritt ein Interrupt auf, wenn ein Betriebssystem von einer Aufgabe zur anderen wechselt. Das Betriebssystem kann jeweils nur eine Aufgabe bearbeiten. Durch die Verwendung eines ausgeklügelten Musters von Programmschaltern kann das System jedoch anscheinend mehr tun, um Multitasking auf eine für den Benutzer bequeme Weise durchzuführen.

Eine gute Möglichkeit, einen internen Interrupt zu beschreiben, besteht darin, dass eine Maschine Programmanweisungen linear durcharbeitet. Die Maschine erledigt ihre Arbeit in einem einzigen Programm, ohne dass externe Störungen durch Peripheriegeräte, den Computerbetreiber oder externe Netzwerksignale auftreten. Jeder interne Interrupt kann auftreten, wenn ein bestimmtes Programm so eingestellt ist, dass es stoppt, wenn es einen bestimmten Entwicklungsstand erreicht hat. Wenn ein Programm erfordert, dass das Betriebssystem einen Cache oder Puffer durchliest, bevor es angehalten wird und für andere Aufgaben verfügbar wird, ist dies eine Instanz eines internen Interrupts.

Der interne Interrupt wird häufig mit externen Interrupts verglichen, die in vielen Formen auftreten können.