Internal Border Gateway-Protokoll (ibgp)

Definition - Was bedeutet IBGP (Internal Border Gateway Protocol)?

Das Internet Border Gateway Protocol (IBGP) ist ein robustes und skalierbares BGP-Routing (Border Gateway Protocol) zwischen Internet Service Providern (ISP) in autonomen Systemen (AS). Es werden keine IGP-Metriken (Interior Gateway Protocol) verwendet, um eine Routing-Entscheidung zu treffen, sondern Netzwerkpfad, Richtlinien und Regelsätze für die Routing-Entscheidungen.

IBGP-AS verbinden Computer in einer vollständigen Mesh-Konfiguration, bei der jeder Router alle Netzwerkroutersitzungen verwalten muss.

Technische.me erklärt das Internal Border Gateway Protocol (IBGP)

Die IBGP-Konfigurationsschritte lauten wie folgt:

  • Bindungsschnittstellen zu virtuellen Routern
  • Bindungsschnittstellen zu Zonen
  • Zuweisen von IP-Adressen zu Schnittstellen

IBGP-Routenreflektoren und -Konföderationen tragen zur Reduzierung des Verarbeitungsaufwands bei und ermöglichen die Weiterleitung von IGP-Paketen (AS Interior Gateway Protocol). Routenreflektoren sind normalerweise einzelne Router, können jedoch von Kollegen konfiguriert werden.

Confederation ASes implementieren detaillierte Netzwerkrichtlinien für große AS-Konfigurationen, die interne und kleinere ASes umfassen. Konföderationen geben Konföderationskennungen an. Konföderationen können mit Routenreflektoren verwendet werden. Diese Routenreflektoren und Konföderationen müssen kontinuierlich schwingen, bis IBGP-Entwurfsregeln festgelegt sind.