Initialisierungsvektor

Definition - Was bedeutet Initialisierungsvektor?

Ein Initialisierungsvektor ist eine Zufallszahl, die in Kombination mit einem geheimen Schlüssel zum Verschlüsseln von Daten verwendet wird. Diese Nummer wird manchmal als Nonce oder "einmal vorkommende Nummer" bezeichnet, da ein Verschlüsselungsprogramm sie nur einmal pro Sitzung verwendet.

Technische.me erklärt den Initialisierungsvektor

Ein Initialisierungsvektor wird verwendet, um Wiederholungen während des Datenverschlüsselungsprozesses zu vermeiden, sodass Hacker, die einen Wörterbuchangriff verwenden, die ausgetauschte verschlüsselte Nachricht nicht entschlüsseln können, indem sie ein Muster erkennen.

Eine bestimmte Binärsequenz kann in einer Nachricht mehrmals wiederholt werden. Je mehr sie angezeigt wird, desto besser ist die Verschlüsselungsmethode erkennbar. Wenn beispielsweise ein Wort aus einem Buchstaben in einer Nachricht vorhanden ist, kann es entweder "a" oder "I" sein, es kann jedoch nicht "e" sein, da das Wort "e" im Englischen unsinnig ist, während "a" hat eine Bedeutung und "Ich" hat eine Bedeutung. Durch Wiederholen der Wörter und Buchstaben kann die Software ein Wörterbuch anwenden und die jedem Buchstaben entsprechende Binärsequenz ermitteln.

Durch die Verwendung eines Initialisierungsvektors wird die jedem Buchstaben entsprechende Binärsequenz geändert, sodass der Buchstabe "a" in erster Instanz durch eine bestimmte Sequenz und in der zweiten Instanz durch eine völlig andere Binärsequenz dargestellt werden kann.