Infrastrukturbibliothek für Informationstechnologie (itil)

Definition - Was bedeutet Information Technology Infrastructure Library (ITIL)?

Die Information Technology Infrastructure Library (ITIL) ist ein allgemein anerkanntes Best-Practice-Framework für das IT-Service-Management (ITSM). ITIL enthält Praktiken, Checklisten, Aufgaben und Verfahren, die die Rolle der ITSM-Funktion dokumentieren. Darüber hinaus wird ITIL durch ein Qualifizierungssystem, akkreditierte Schulungsorganisationen und Bewertungsinstrumente von Drittanbietern (auch als ITIL-ausgerichtet bezeichnet) unterstützt.

Es wurde in den 1980er Jahren von der Central Computer and Telecommunications Agency (CCTA) der britischen Regierung ins Leben gerufen, um Unternehmen bei ihren IT-Investitionen zu unterstützen, indem sie ihre Geschäftsanforderungen und -ziele effizient erfüllen.

Technische.me erklärt die Information Technology Infrastructure Library (ITIL)

ITIL überlässt die Implementierungsdetails dem Ermessen der Organisation. ITIL v2 wurde 2000/2001 eingeführt und besteht aus acht Büchern, die jeweils einer bestimmten Disziplin entsprechen. Diese acht Bücher sind:

  1. Service-Unterstützung
  2. Servicebereitstellung
  3. IKT-Infrastrukturmanagement
  4. Sicherheitsmanagement
  5. Die Geschäftsperspektive
  6. Application Management
  7. Software Asset Management
  8. Planen der Implementierung von Service Management

Ein zusätzliches Buch, Small-Scale Implementation, wurde 2007 hinzugefügt. ITIL v3, das 2007 veröffentlicht wurde, besteht aus fünf Bänden. Jeder Band entspricht einer Disziplin wie folgt:

  1. Servicestrategie
  2. Service Design
  3. Service-Übergang
  4. Service-Betrieb
  5. anhaltende Service Verbesserung

In verschiedenen Branchen und Märkten haben viele der weltweit größten Unternehmen ITIL in irgendeiner Form implementiert. Beispiele hierfür sind Microsoft, HP, die NASA, der britische National Health Service, HSBC und die Disney Company.