Informations- und Inhaltsaustausch (Eis)

Definition - Was bedeutet Informations- und Inhaltsaustausch (ICE)?

Information and Content Exchange (ICE) ist ein XML-basiertes Standardprotokoll, das die Client / Server-Architektur für die Inhaltssyndizierung über das Internet verwendet. Auf diese Weise können die Inhalte anderen Websites zur Verfügung gestellt und auf zahlreichen Online-Plattformen für die Website mit Ursprung in Inhalten bekannt gemacht werden. Das XML-Protokoll ermöglicht sowohl dem Urheber als auch dem Empfänger von Inhalten die Kommunikation mit einer vereinbarten Sprache und manchmal (falls zutreffend) zu einem vereinbarten Preis.

ICE wird für das Business-to-Business-Asset-Management (B2B) verwendet, häufig zum Veröffentlichen von Inhalten und / oder E-Commerce. Fast jedes Element des B2B-Asset-Austauschs ist jedoch automatisiert.

Technische.me erklärt den Informations- und Inhaltsaustausch (ICE)

Der ICE-Server ist häufig in ein Content-Management-System integriert. Weder der Absender noch der Empfänger müssen sich mit der manuellen Formatierung befassen. Die XML-Metatags definieren das Nachrichteninhaltsformat für die Kommunikation zwischen Servern.

Andere Implementierungen von ICE umfassen TwICE, eine Java-Implementierung von ICE 2.0, und Rice, eine Ruby-Implementierung von ICE 1.1. Beide werden von Jim Menard gepflegt. Die Java-Implementierung von ICE 1.1 heißt ICEcubes, wurde jedoch seit 2000 nicht mehr aktiv gewartet.

Die Entwicklung von ICE ist offen und die Sprache soll nicht proprietär sein.