Indizierte sequentielle Zugriffsmethode (isam)

Definition - Was bedeutet ISAM (Indexed Sequential Access Method)?

Eine indizierte sequentielle Zugriffsmethode (ISAM) ist eine von IBM entwickelte Dateiverwaltungstechnologie, die sich auf das schnelle Abrufen von Datensätzen konzentriert, die mithilfe eines Index in der Sortierreihenfolge verwaltet werden. Diesem Dateiverwaltungssystem folgte die Zugriffsmethode für den virtuellen Speicher.

Technische.me erklärt die Indexed Sequential Access Method (ISAM)

Wenn Daten in einer indizierten sequentiellen Zugriffsmethode gespeichert werden, werden sie nacheinander eingegeben. Im Gegensatz zu anderen Navigationsdatenbanken hatte eine indizierte sequentielle Zugriffsmethode kleine Indizes, was die Suche relativ schnell machte. Für die Datenänderung des Datensatzes waren keine Änderungen an anderen Datensätzen oder Indizes erforderlich. Die Methodik konzentrierte sich auf die Bereitstellung des direkten Zugriffs auf bestimmte Datensätze mithilfe von Indizes. Die Kombination aus Zugriff und Index trägt zu einem schnelleren Datenzugriff bei. Im Gegensatz zu anderen sequentiellen Methoden erfordert ISAM, dass die Datensatzschlüssel im indizierten Datensatz spezifisch sind.

ISAM bietet viele Vorteile. Die Methode nutzt den direkten und sequentiellen Zugriff auf den Datensatz. Die Methode ist nicht nur leicht zu verstehen und zu implementieren, sondern auch kostengünstig. Das Suchen oder Suchen eines bestimmten Datensatzes in einer großen Datenbank ist mit Hilfe dieses Systems relativ einfach. Die indizierte sequentielle Zugriffsmethode unterstützt auch das teilweise Abrufen und das Abrufen von Datensätzen im Bereich. Diese Technologie bietet mehr Flexibilität.