Hyperthreading (ht)

Definition - Was bedeutet Hyperthreading (HT)?

Die Hyperthreading (HT) -Technologie ist eine proprietäre Technologie der Intel Corp., mit der die superskalare CPU-Gesamtleistung durch gleichzeitiges Hardware-Multithreading verbessert werden soll. Eine superskalare CPU-Architektur implementiert parallele Threads von Informationseinheiten, ein Prozess, der als Parallelität auf Befehlsebene (ILP) bezeichnet wird. Eine CPU mit Multithreading-Fähigkeit kann gleichzeitig verschiedene Programmteile wie Threads ausführen.

Mit HT kann eine Multithread-Anwendung Threads parallel von einem einzelnen Multicore-Prozessor implementieren, der Threads in linearer Form ausführt. Der Hauptvorteil von HT besteht darin, dass mehrere Threads gleichzeitig ausgeführt werden können, wodurch die Antwort- und Reaktionszeit verbessert und gleichzeitig die Systemfunktionen und der Support verbessert werden.

Technische.me erklärt Hyperthreading (HT)

Ein HT-Prozessor enthält zwei Registersätze: die Steuerregister und die Basisregister. Ein Steuerregister ist ein Verarbeitungsregister, das die Gesamtleistung der CPU durch Umschalten des Adressmodus, Interrupt-Steuerung oder Coprozessor-Steuerung steuert oder ändert. Ein Basisregister ist ein Speicherort und Teil der CPU. Beide logischen Prozessoren haben dieselben Bus-, Cache- und Leistungseinheiten. Während der Ausführung behandelt jedes Register Threads einzeln.

Ältere Modelle mit ähnlichen Techniken wurden mit Software-Threads mit doppelter Verarbeitung erstellt, die Anweisungen in mehrere Streams aufteilten und von mehr als einem Prozessor Befehle ausführten. Multithread-PCs mit Hardwareunterstützung und der Möglichkeit, mehr als einen Informationsthread parallel auszuführen.

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, benötigt ein PC-System mehrere Komponenten, darunter einen kompatiblen Motherboard-Chipsatz, ein grundlegendes Ein- / Ausgabesystem (BIOS) und von der HT-Technologie unterstützte Upgrades sowie ein kompatibles Betriebssystem (OS).

HT wurde von der Digital Equipment Corporation entwickelt, aber 2002 auf den Markt gebracht, als Intel den MP-basierten Foster Xeon einführte und den Northwood-basierten Pentium 4 mit 3.06 GHz herausbrachte. Andere HT-Prozessoren kamen auf den Markt, darunter der Pentium 4 HT, die Pentium 4 Extreme Edition und die Pentium Extreme Edition.