Hybride Datenbank

Definition - Was bedeutet Hybrid-Datenbank?

Eine Hybriddatenbank ist ein Datenbanksystem, das sowohl die Datenspeicherung auf der Festplatte als auch im Speicher unterstützt und verwendet. Hybride Datenbanken werden verwendet, wenn das System eine hohe Leistung mit dem geringen Platzbedarf benötigt, den nur speicherinterne Datenbanksysteme bieten können. Dies bietet auch die zusätzlichen Vorteile der Haltbarkeit und der geringen Kosten von festplattenbasierten Datenbanksystemen. Kurz gesagt, das System verwendet Festplatten zum Speichern und Speichern von Daten, nutzt jedoch den Speicher für Daten, die dynamisch verwendet werden, um die Leistung zu steigern.

Technische.me erklärt Hybrid Database

Da Hybriddatenbanken sowohl In-Memory- als auch On-Disk-Speicher unterstützen, liegt der offensichtliche Vorteil in der Flexibilität. Der Entwickler kann dann ein Gleichgewicht zwischen Leistung, Kosten und Beständigkeit herstellen.

Zu den Vorteilen einer Hybriddatenbank gehören:

  • Leistung: Dies ist der speicherinterne Teil der Gleichung. Das Sortieren, Speichern und Abrufen bestimmter in Gebrauch befindlicher Daten vollständig aus dem Speicher und nicht von Datenträgern beschleunigt alle Prozesse erheblich.
  • Kosten: Festplatten kosten weniger als Speicher, sodass ein Teil des eingesparten Geldes verwendet werden kann, um mehr Speicher hinzuzufügen und die Leistung zu verbessern.
  • Persistenz: Da RAM-Chips nicht an die Speicherdichte einer Festplatte heranreichen können, werden Festplatten weiterhin zum Speichern von Daten verwendet, die für die spätere Verwendung benötigt werden. Dies stellt sicher, dass sie bei einem Stromausfall nicht verloren gehen.