Hybrid-Glasfaserkoaxialkabel (HFC-Kabel)

Definition - Was bedeutet Hybrid-Faser-Koaxial-Kabel (HFC-Kabel)?

Ein Hybrid-Glasfaserkoaxialkabel (HFC-Kabel) ist ein Kommunikationsmedium, das Übertragungsmodi auf der Basis von Glasfaserkabeln und Koaxialkabeln zu einem einheitlichen Pfad kombiniert. Es bietet einzelnen Verbrauchern und Organisationen Sprach-, Internet-, Kabelfernseh- und andere digitale interaktive Lösungen und Dienste. HFC-Kabel werden von Telekommunikations-, Kabelfernseh- und Internetunternehmen verwendet.

HFC-Kabel sind auch als Hybridfaserkoax-, Hybridfaserkoaxial- oder Hybridfaserkabel bekannt.

Technische.me erklärt Hybrid-Faser-Koaxial-Kabel (HFC-Kabel)

In einem typischen HFC-Kabelszenario dehnt ein Dienstanbieter ein Glasfaser-Backbone aus, das sich in unmittelbarer Nähe eines Kunden / Endbenutzers befindet, und beendet es an einem Knotengerät. Vom Knotengerät werden die durchgelassenen Lichtsignale der Faser in Hochfrequenzsignale umgewandelt, die über ein Koaxialkabel übertragen werden, das sich ausdehnt, bis es den Endbenutzer oder das Endgerät erreicht.

Beispielsweise kann ein Kabel-Internetdienstanbieter (ISP) Glasfaser von der Zentrale zu jeder Zweigstelle einer Stadt verwenden. Das Internet wird über Koaxialkabel von dort zum Haus oder Büro des Kunden geliefert. Diese Kombination aus Glasfaser und Koaxialkabel ermöglicht es, höhere Geschwindigkeiten über ein kundennahes Glasfaser-Backbone zu erreichen, während sie über die koaxialkabelbasierte Lieferung an Endbenutzer / Verbraucher wirtschaftlich und kompatibel bleibt.