Hochleistungs-Cloud-Computing (hpc2)

Definition - Was bedeutet High-Performance Cloud Computing (HPC2)?

Hochleistungs-Cloud-Computing (HPC2) ist eine Art Cloud-Computing-Lösung, die Standards, Verfahren und Elemente aus dem Cloud-Computing enthält. HPC2 definiert die Techniken zum Erreichen von Rechenoperationen, die der Geschwindigkeit des Supercomputers aus einer Cloud-Computing-Architektur entsprechen. In diesem Zusammenhang bietet HPC Cloud Computing Wissenschaftlern Zugang zu einem riesigen Pool hochzuverlässiger und redundanter Computerinfrastruktur, die auf Anfrage bereitgestellt und bei Bedarf freigegeben werden kann. Die Komplettlösung kann Speicher-, Hardware- und Anwendungssoftware enthalten, die alle auf Anfrage über die Cloud bereitgestellt werden.

Technische.me erklärt High-Performance Cloud Computing (HPC2)

Hochleistungs-Cloud-Computing befasst sich hauptsächlich mit dem Entwurf großer, leistungsstarker und robuster Cloud-Computing-Lösungen, die eine skalierbare Laufzeitumgebung für Anwendungen bieten. Der Begriff wurde zuerst von Robert L. Clay von den Sandia National Labs geprägt, um die Herausforderungen zu bewältigen, denen sich Wissenschaftler gegenübersehen, die Zugang zu großen Computerressourcen benötigen.