Heuristische Tests

Definition - Was bedeutet Heuristik-Testen?

Heuristiktests sind Tests von Algorithmen, Codemodulen oder anderen Arten von Projekten, bei denen Teststrategien auf früheren Daten über Wahrscheinlichkeiten beruhen. Diese gezielten Testarten ermöglichen häufig eine intelligentere Untersuchung, wo Fehler oder Probleme auftreten können. Heuristiktests werden auch in Screening-Technologien wie der E-Mail-Filterung verwendet.

Heuristiktests werden manchmal auch als erfahrungsbasierte Tests bezeichnet. Entwickler oder andere können übergeordnete, erfahrungsbasierte Entscheidungsprozesse in die Durchführung von Softwaretests einbeziehen, um diese Tests effizienter zu gestalten.

Technische.me erklärt das Testen von Heuristiken

Heuristiktests sind vergleichbar mit einer fundierten Vermutung, im Gegensatz zu rein quantitativen Softwaretests, die relativ blind und ohne übergeordnete Richtung ablaufen. Angenommen, ein Entwickler muss ein Projekt mit 10,000 Codezeilen testen. Die Durchführung eines generischen linearen Tests dieser 10,000 Zeilen würde einen rein quantitativen Softwaretest darstellen. Beim Testen der Heuristik müsste hingegen untersucht werden, wie häufig Fehler in bestimmten Teilen des Codes auftreten. Wenn der Entwickler anhand dieses Beispiels anhand historischer Daten feststellt, dass ein bestimmtes Codemodul in der Vergangenheit relativ fehleranfälliger war, kann eine heuristische Teststrategie die Isolierung dieses Moduls umfassen, einschließlich beispielsweise bestimmter 2,000 Codezeilen und mehr Testressourcen auf diesen Codeabschnitt zu lenken, anstatt alle 10,000 Codezeilen gleichermaßen zu testen.

Heuristiktests beinhalten die Philosophie, dass Entwickler aus Erfahrungen oder aus nicht zufälligen Tendenzen lernen können, die im Laufe der Zeit auftreten. In einigen Fällen können heuristische Tests bei der Lösung von Problemen weitaus effektiver sein als Blindtests.