Hauptverteilungsrahmen (mdf)

Definition - Was bedeutet Hauptverteilungsrahmen (MDF)?

Ein Hauptverteilungsrahmen (MDF) ist ein Signalverteilungsrahmen oder ein Kabelrack, das in der Telefonie verwendet wird, um die Telekommunikationsverdrahtung zwischen sich selbst und einer beliebigen Anzahl von Zwischenverteilungsrahmen und Kabeln aus dem von ihm unterstützten Telefonnetz miteinander zu verbinden und zu verwalten.

Das MDF verbindet Geräte in einer Telekommunikationsanlage mit Kabeln und Teilnehmerträgern. Jedes Kabel, das Dienste für Benutzertelefonleitungen bereitstellt, endet bei einem MDF und wird über MDF an Geräte innerhalb lokaler Vermittlungsstellen verteilt.
In der Vergangenheit war dies dasselbe wie bei den Telefonzentralen von gestern, bei denen Telefonisten Verbindungskabel in eine Steckdosenmatrix auf einem Patchfeld steckten, um Anrufe zu verbinden. Die heutigen Jumper sind dauerhafter und weisen jedem einzelnen Abonnentenkonto eine Leitung zu. Sie müssen nur geändert werden, wenn Personen ihre Nummern ändern, um Netzwerke, Standleitungen oder Wartungszwecke umzuleiten.

Technische.me erklärt den Hauptverteilungsrahmen (MDF)

Ein MDF bietet Flexibilität bei der Zuweisung von Telekommunikationsanlagen zu geringeren Kosten und höherer Kapazität als ein Patch-Panel.

Die gebräuchlichste Art von MDF ist ein langes Stahlgestell, das von beiden Seiten zugänglich ist. Abschlussblöcke sind horizontal auf einer Seite an der Vorderseite der Regalregale angeordnet. Die Jumper liegen im Regal und bewegen sich durch einen Stahlbügel, um durch vertikal angeordnete Abschlussblöcke zu laufen.

Ein typischer MDF kann Hunderttausende von Jumpern aufnehmen, und Dutzende von ihnen können jahrzehntelang täglich gewechselt werden, ohne sich zu verheddern, wenn sie von erfahrenen Fachleuten verwaltet werden. Jumper sind verdrillte Kabelpaare, die jeweils einer einzelnen Telefonleitung entsprechen.

MDFs sind einseitig, sodass die Mitarbeiter Jumper installieren, entfernen oder wechseln können. Jedoch,
Alte manuelle Überbrückungssysteme werden heute meist mithilfe automatisierter Hauptverteilungsrahmen automatisiert. Computersysteme, die MDF-Vorgänge steuern, weisen Klemmen nahe beieinander zu, sodass die Steckbrücken nicht lang sein müssen und die Regale nicht mit Drähten überfüllt sind, da die Steckbrücken kürzer sind.

MDFs in Vermittlungsstellen erfüllen Funktionen, die denen in Zentralbüros ähneln, jedoch in kleinerem Maßstab.